Was lest ihr gerade?

  • http://ecx.images-amazon.com/images/I/91epA5CWOQL.jpg


    Bei mir ist es mal wieder ein mittelalterlicher Roman, der im schönen England spielt. Rebecca Gable veröffentlicht einfach zu selten. :) Und von Conn Iggulden habe ich vor ein paar Jahren schon die Romane über Julius Caesar gelesen. Was mir sehr gefallen hat.


    Bei diesem Roman bin ich noch nicht sehr weit gekommen und kann daher wenig sagen. Fängt aber gut an.


    Habs Bild geändert, es war viel zu übermächtig groß ;). LG, Arry

  • Irgendwie wird mein Compi gerade von der Größe des Titelbildes erschlagen....
    Meinst du, du kannst es etwas kleiner machen?
    So... ganz viel kleiner??? ;)

    Fear not men with swords and guns . . .
    Fear the reckoning of the piper who unites them.
    - Unknown-

  • Spannende Jugendbücher!


    Autor: Robison Wells
    Titel: "Du kannst keinem trauen"


    In letzter zeit scheinen Jugend-Thriller, die in Bootcamps oder internaten mit kriminellen Machenschaften spielen einen neuen Aufschwung zu haben. Allerdings nicht auf die kindliche "Hanni & Nanni-Tour" sondern gut aufgepeppt. Hier wird auf einer angeblichen Eliteschule Verhaltensforschung an Jugendlichen betrieben bis hin zum Mord.

    Fear not men with swords and guns . . .
    Fear the reckoning of the piper who unites them.
    - Unknown-

  • Bin jetzt bei Kent, dem urpapa sozusagen, Bolitho wird kapitän, dieser Sammelband mit Klar Schiff zum gefecht, Die Entscheidung, Zerfetzte Flaggen.
    Gar nich so schlecht!

    'Man muss das Unmögliche veruchen, um das Mögliche zu erreichen' Herrmann Hesse

  • Bei mir ist es auf dem Kindle schon wieder etwas von Margery Allingham: Süße Gefahr - Ein Albert Campion Roman


    Dieser Albert Campion, über den ich nun schon den 4. Roman lese, hat es mir irgendwie angetan, denn er ist ein begnadeter Detektiv, der in zwei Welten zu Hause ist. Einerseits kennt er die gesamte Londoner Unterwelt, sein Diener ist ein geläuterter Einbrecher. Andererseits scheint er das schwarze Schaf einer hochadeligen Familie zu sein, ohne das man mehr als ein zwei Kleinigkeiten über diese Familie pro Buch erfährt.
    Die Romane spielen jeweils zur Zeit ihrer Entstehung, bei mir momentan Ende der 1920er/Anfang der 1930er Jahre und trotzdem ist die Sprache modern und das Tempo hoch, was ich nicht nur der Übersetzung zuschreibe. Ohnehin ist Margery Allingham eine Meisterin, wenn es darum geht etwas zu beschreiben.
    Ihr merkt, die alte Dame hat mich erwischt...

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Bolitho wird Kapitän, Sammelband mit den Bänden Klar Schiff zum Gefecht, Die Entscheidung, Zerfetzte Flaggen.
    Muss ich den Autor hinschreiben, etwa????

    'Man muss das Unmögliche veruchen, um das Mögliche zu erreichen' Herrmann Hesse

  • Bin mittlerweile bei herrmann hesse, 'Unterm Rad', eigentlich Schullektüre meiner Tochter 9.Klasse,
    wie kann man jungen hoffnungsvollen Menschen nur soetwas traurigdepressives in die Hand drücken.
    *kopfschüttel, Le(e)hrer*

    'Man muss das Unmögliche veruchen, um das Mögliche zu erreichen' Herrmann Hesse

  • Hesse habe ich in der Pupertät auch mal gelesen, da passte das.
    Seltsam ist der aber schon...
    Wir durften Ödon von Horvath's "Geschichten aus dem Wienerwald" lesen, was ich persönlich für ganz schlimm hielt.
    In der Schule muss man halt scheinbar Bücher lesen die die Probleme der Welt lösen wollen...damit man so richtig den Spass am Lesen verliert.
    Da war unsere Lateinlehrerin cooler: wir haben in der 11. mit Catulls Carmina angefangen, so richtig schön saftiger Wutzenkram mit römischen Spassfaktor. Nach ein paar Stunden kam unser Direx in die Klasse und verbot das Buch, weil noch nicht alle 18 wären...
    Wir haben es alle freiwillig fertig gelesen. :lol:


    Aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.
    „Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“

  • Wir mußten in der 12. Klasse eine Kritik zu Ansichten eines Cowns von Böll schreiben.


    Man muß dabei sagen: Wir sollten aus 3 Büchern wählen und hatten eigentlich Die Reisen* des jungen Werther gewählt. Die Wahl gefiel der Lehrerin aber nicht
    Also war ich ein sehr ungnädiger Kritiker und bekam eine 6! Da ihr auch eine negative Kritik nicht gefiel. Daraufhin mußte ich an höherer Stelle dann antanzen, wieso eine Einser-Schülerin da eine 6 hatte. Nach kurzer Erklärung wurde die Zensur gestrichen.
    Ich habe bis heute keinen Böll mehr gelesen...


    PS: Zur Zeit bin ich wieder bei Dystropien angelangt und lese "Skylark"


    *Leiden natürlich, Danke Ben :)

    Fear not men with swords and guns . . .
    Fear the reckoning of the piper who unites them.
    - Unknown-

  • Derzeit habe ich die Marlborough Biografie (Teil eins) von W.S.Churchill in Arbeit. Churchills Sprache ermöglicht es mir ,selbst in der Übersetzung, dieses sehr umfängliche Buch fast wie einen Roman zu lesen.

    To the optimist, the glass is half full.
    To the pessimist the glas is half empty.
    To the engineer, the glass is twice. As big as it needs to be.

  • Zitat von "Arry"

    ...
    Man muß dabei sagen: Wir sollten aus 3 Büchern wählen und hatten eigentlich Die Reisen des jungen Werther gewählt.
    ...


    Ich wiederspreche der Frau Bibliothekarin nur recht ungern, aber waren das nicht "Leiden"?


    Lass mich mal raten: Das dritte Buch war "Gullivers Reisen"!?

    George N. W. Cavendish-Bentinck (M.O.R.N.)

  • Stimmt! "Leiden" Ich dachte es auch, aber "Reisen" kam dabei heraus... Laaaaaaaaaaaaaaaach!!!!
    Freud hätte seinen Spaß an mir!

    Fear not men with swords and guns . . .
    Fear the reckoning of the piper who unites them.
    - Unknown-