Beiträge von Capt.Guy Nelson

    Was heißt schon "Ende"?


    Das läuft ab wie bei Game of Thrones.
    Nachdem der Nachtkönig im Drachenfeuer verbrennt, erscheint die Königin des Unteren Hauses,
    Theresa Mey,
    und kündigt den Austritt des Nordens aus den sieben Königreichen an.
    Damit wird GoT bis zur Staffel 189 verlängert.

    Bonden, die Ausrede :


    "Herr Wachtmeister, ich bin nicht zu schnell gefahren, sondern in meiner Vorstellung zu schnell gesegelt."


    dürfte kaum zählen.

    Gerade eingetroffen:
    "The Expanse"
    1. Band - Leviathan erwacht von James Corey


    Angelesen, und nach den ersten 50 Seiten kann ich es nicht mehr aus der Hand legen.
    Und nein, nicht, weil es mit Leim bestrichen ist.

    Bin inzwischen bei der 3. Staffel von “The Expanse“ angekommen.
    IMHO die beste SF-Serie der letzten Jahre.

    Ich ebenfalls.
    Und jetzt werde ich mir bei Gelegenheit die Bücher dazu besorgen.
    Mal endlich eine SF nach bestehenden physikalischen Gesetzen anstatt Traumschiff Entensteiß oder Warstars mit künstlicher Schwerkraft und ähnlicher Zukunftsmusik.

    Ich habe mir das Machwerk nun auch mal angesehen.
    Leihfilm auf amazon-prime.
    Naja, nett gemachter Abenteuerfilm.
    Teilweise sogar witzig.
    Trotzdem:
    Abgesehen von der schauspielerischen Leistung, die Beste lieferten noch Paul Brittany und W.Harrelson, sehe ich mir den Film sicher kein zweitesmal mehr an.
    Es begann schon damit, daß ich über dem Einschenken von Bier und das Anzünden meiner Pfeife den Anfang fast verpasste, weil - DIE FANFARE und DAS Laufbild, es war nicht da!
    Ich dachte erst, ich hätte den falschen Film erwischt!
    Und als mich der Abspann daran gemahnte, daß es ja ein StarWars-Film war, war es zu spät:
    Wie schon bei Rogue One kam das berühmte StarWars-Feeling leider nicht auf.

    Gelesen hab ich bis Band sechs, aber spoilern möchte ich nicht.
    Teilweise überraschende Wendungen der Haupt- und Nebenfiguren, tiefe Einblicke in die politischen Intrigen des römischen Reiches und DIE Katastrophe, als der kaiserlich-deutschen Kreuzerbesatzung der Kaffee ausgeht.


    Ab Band sieben geht geht die Reihe offenbar zu einem japanischen Unterseeboot über, das es zu den Mayas verschlägt, es scheint jedoch einen späteren zeitlichen Zusammenhang mit der "Saarbrücken" zu geben.
    Die Bände ab sieben kenne ich aber noch nicht.

    Ich muß gestehen, daß ich die D.Winter-Reihe komplett gelesen habe.
    Spätestens vom Post-Captain ab, als der "Held"an Frankreichs Küste die "Shannon" zu befehligen hatte, musste ich die Bücher aber häufiger für einige Wochen beiseite legen, ehe ich mich zum Weiterlesen ( meistens kurz vor dem Einschlafen, damit die Augen müde wurden) überwinden konnte.


    So und nun wieder der Erbsenzähler:


    Warum nur hat der 1. Offizier den Dienstgrad eines Korvettenkapitäns, während der kommandierende Offizier (Kapitän) von ihm (zumindest beim "Blick ins Buch") ständig mit "Herr Kapitänleutnant" angesprochen wird, wobei er, unabängig von seinem tatsächlichen Dienstgrad, wie auch in der Navy "unserer Zeit", wohl eher mit Herr Kapitän, angesprochen worden wäre?

    Nunja, der Autor ist Niederländer, und hat deshalb die Dienstgrade der kaiserlich deutschen Marine etwas durcheinander gebracht. Tut den Büchern keinen Abbruch.

    Quincy hat sich obendrein bemüht, seine Bücher an die politischen und gesellschaftlichen Ansichten der Zeit, in der sie spielen, anzupassen.
    Wir begehen allzuoft den Fehler, frühere Zeiten mit den heutigen Augen zu sehen und damit oft gründlich mißzuverstehen.
    Quincy selbst hat im Vorwort zum ersten Band der Turner-Reihe eine hervorragende Erklärung dafür, wie er die durch die Geschichtsschreibung der letzten 200 Jahre entstandenen Klischees bzgl der USA zurechtrückt.

    Einer meiner allerersten Schritte bzgl Seefahrt in den 1960gern war



    Kapitän Bontekoes Schiffsjungen (Deutsch) Hardcover – August 1991



    by Johan Fabricius (Autor)


    Eine Geschichte über eine Fahrt holländischer Handelsschiffe im 16. Jahrhundert nach Ostindien
    Für etwa 25.-€ bei amazon zu haben
    Ein zeitloser Klassiker