Aubrey-Maturin Bände - Reihenfolge

  • (Aufgelistet von Th. Burton)


    Die Chronologie der Aubrey/ Maturin- Reihe:


    1. Master and Commander (1970, Kurs auf Spaniens Küste)
    2. Post Captain (1972, Feindliche Segel)
    3. H. M. S. Surprise (1973, Duell vor Sumatra)
    4. The Mauritius Command (1977, Geheimauftrag Mauritius)
    5. Desolation Island (1978, Sturm in der Antarktis)
    6. The Fortune of War (1979, Kanonen auf hoher See)
    7. The Surgeon's Mate (1980, Verfolgung im Nebel)
    8. The Ionian Mission (1981, Die Inseln der Paschas)
    9. Treason's Harbour (1983, Gefahr im Roten Meer)
    10. The Far Side of the World (1984, Manöver um Feuerland)
    11. The Reverse of the Medal (1986, Hafen des Unglücks)
    12. The Letter of Marque (1988, Sieg der Freibeuter)
    13. The Thirteen-Gun Salute (1989, Tödliches Riff)
    14. The Nutmeg of Consolation (1991, Anker vor Australien)
    15. Clarissa Oakes (1993, Die Inseln der Vulkane)
    16. The Wine-Dark Sea (1993, Gefährliche See vor Kap Hoorn)
    17. The Commodore (1995, Der Triumph des Kommodore)
    18. The Yellow Admiral (1996, Der gelbe Admiral)
    19. The Hundred Days (1998, Mission im Mittelmeer)
    20. Blue at the Mizzen (1999, Der Lohn der Navy)
    21. The unfinished journey of Jack Aubrey (2004)

    Fear not men with swords and guns . . .
    Fear the reckoning of the piper who unites them.
    - Unknown-

  • Frage an die Kenner: Ist Band 14 'Nutmeg of Consolation' die vorlaufende Story zu 'Clarissa Oakes'? Ich habe verstanden, dass POB seine Baende nicht chronologisch erscheinen liess?
    Cheers

  • Sagen wir mal lieber, die späteren Bände lassen sich nicht mehr genau zuordnen. In der ersten Hälfte kann man das Datum teilweise ganz genau bestimmen, weil historische Ereignisse verarbeitet wurden.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Im Band No. 10 schreibt POB im Vorwort genau das, dass


    Zitat von POB

    "sollte der Autor allerdings noch weitere Seefahrerromane schreiben, [es] außer Frage [steht], daß er sich über kurz oder lang etwas einfallen lassen muß, denn allmählich nähert er sich dem Ende jener historischen Epoche. [-> 1815] [...] Aber wenn der Autor gewußt hätte, welches Vergnügen ihm diese Art des Schreibens bereiten würde [...], hätte er mit Sicherheit seine Seefahrergeschichten bereits zu einem wesentlich früheren Zeitpunkt [vor 1800/01] beginnen lassen. [...] [D]aß der Autor in naher Zukunft veranlaßt sein könnte, sich hypothetischer Jahre zu bedienen - [...], etwa eines 1812a oder sogar eines 1812b."

    Da wird dann das Problem der nahezu endlos langen Seereisen quer um die Welt deutlich. Da hätte er zumindest Aubrey etwas eher ansiedeln müssen, dessen Karriere dann vielleicht schon im F&I-War oder spätestens im Unabhängigkeitskrieg hätte beginnen müssen.
    Aber andersherum passt es dann ja auch wieder, wenn die Geschichten auf der "far side of the world" - weit weg von Europa - spielen.

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

  • Richard Howe

    Hat den Titel des Themas von „Aubry-Maturin Bände - Reihenfolge“ zu „Aubrey-Maturin Bände - Reihenfolge“ geändert.