Das Schwedische Kriegsschiff Mars und die Schlacht von Öland

  • Ich bin über eine Doku bei ZDF Info HD heute morgen beim Fruehstück gestolpert und bin seidher begeistert.

    Vermutlich wird die noch in der ZDF Doku Mediathek zu finden sein.


    Die Mars, 1561 auf Befehl des Schwedischen Königs gebaut war wohl, was die bisherigen Untersuchungen des Wracks in 75 Metern Tiefe zwischen Öland und Gotland ergab, das grösste Kriegsschiff seiner Zeit. Man vermutet ca 100 Kanonen, verteilt auf 3 Decks. Das allerdings ist nach den letzten Tauchgängen anzuzweifeln, vielmehr deutet es darauf hin das die Mars hohe Vorder- und Achterkastelle hatte. Sie hatte mindestens 3 Masten und war ein Rahsegler mit Krawelbeplankung.

    1564 zog Admiral Bagge mit der Schwedischen Flotte im sogenannten Dreikönigskrieg in die Schlacht.

    Am ersten Tag gelang es der Mars, ein Schiff der Nordischen zu versenken und zwar auf Distanz, ausschliesslich mit ihren Geschützen. Somit ist dieses Schiff wohl das erste Schiff, welches, auf Distanzgefechte spezialisiert eine völlig neue Art des Seekrieges einläutete.

    Trotzdem, oder weill eben unerfahren im Einsatz, fuhr Bagge am zweiten Tag der Schlacht, das Wetter hatte die Schwedische Flotte zerstreut, alleine mit der Mars gegen den Feind. Die Mars konnte im laufe des Gefechtes durch wiedrigen Wind seine überlegene Feuerkraft nicht einsetzen und wurde von zwei kleineren Einheiten unter Admiral Knäbel geentert.

    Über das Ende der Mars liegen nach den letzten Tauchgängen einer zweiwöchigen Expedition und durch zurückerhaltene Dokumente des Lübecker Stadtarchivs deutliche Hinweise vor.

    Die Mars ist durch den Unglücklichen Wurf von zwei "Handgranaten" aus nächster nähe , bzw. im inneren der Mars explodiert. Die Art der zerstörungen und Knäbels Bericht setzen auf eine Explosion der Pulverkammer. Ca. 800 Seeleute, Schweden und Lübecker Prisenkommando, kamen bei der Explosion ums Leben oder ertranken.


    Soweit Ich weiss gibt es weder Rekonstruierte Bausätze oder gar Modelle der Mars.


    “There is no dark side in the moon, really; [as a] matter of fact it’s all dark.”
    „Es gibt beim Mond keine dunkle Seite; tatsächlich ist er ganz dunkel.“

    – Gerry Driscoll


    In der Werft: HMS Alert 1:96, Kartonmodel

  • Hatte die Doku damals als TerraX Beitrag gesehen.

    Ist und war eine spannende Geschichte.


    Aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“

  • Ich hab sie bei der letzten Ausstrahlung gesehen. War auch in sofern fasziniert, das Nicht nur Elisabeths Galeonen in der Armadaschlacht Zeichen des Paradigmenwechsels in der Seekriegsführung waren. Nur zu Blöd, das der Befehlshaber nach dem Erfolg des ersten Tages Zu sicher war und ohne Rückendeckung ins Gefecht ging :evil:

    Farquhar Bei über Hundert Geschützen in der Zeit tippe ich auch darauf, das festinstallierte (Übergroße) Handfeuerwaffen mitgezählt wurden. Und das es Konstruktiv eher eine „Karacke“ als eine Galeone war.

  • Da würde Ich Dir Recht geben Lord Croidon. Und deshalb....Ich wäre Interessiert, einen möglichen Bauplan der Mars zu erstellen....Das mag unglaublich viele Recherchen erfordern...und möglicherweise können wir auch nicht wirklich alles nachvollziehen. Ich habe aber Interesse daran, dieses Schiff wiedererstehen zu lassen. Als Kartonmodell, mit markierten Stellen, die ungereimtheiten des Bauplanes aufzeigen. Den es gibt viele ungereimtheiten. Wer hat Interesse??


    “There is no dark side in the moon, really; [as a] matter of fact it’s all dark.”
    „Es gibt beim Mond keine dunkle Seite; tatsächlich ist er ganz dunkel.“

    – Gerry Driscoll


    In der Werft: HMS Alert 1:96, Kartonmodel

  • Aye, Farquhar,

    an so einem Projekt bin ich sehr interessiert, habe aber keine Ahnung wie ich dabei helfen kann. Immerhin sollte Dir etwas einfallen bind mich bitte, wie auch immer, mit ein.


    Wie Du weist werkele ich gerade an der Golden Hind herum und habe nach jetzigen Stand vor als nächstes eine Galeone wie sie Kirsch rekonstruiert hat zu bauen. Diese Rekonstruktion anhand der Stockholmer Galeone entspricht dem Stand von 1610, und dem Schiffbaustand nach der Armadaschlacht. M.E. dürfte ein solches Schiff sehr große Ähnlichkeiten mit der schwedischen Mars haben, wenn die z.B. unter Umständen deutlich höhere Vorher- und Achterkastelle gehabt hat. Aber vielleicht ein kleiner Ansatz zu Deiner Recherche.

    To the optimist, the glass is half full.
    To the pessimist the glas is half empty.
    To the engineer, the glass is twice. As big as it needs to be.

  • Wenn ich den Artikel im Netz über den Dreikronenkrieg richtig verstanden habe, war der "Adler von Lübeck" die Antwort auf deine "Dänenhasserin".

    Vielleicht findest du bei den neuen Untersuchungen zum Adler was interessantes.

    "We all came from the sea and it is an interesting biological fact that all of us have in our veins the exact same percentage of salt in our blood that exists in the ocean, and, therefore, we have salt in our blood, in our sweat, in our tears. We are tied to the ocean. And when we go back to the sea - whether it is to sail or to watch it - we are going back from whence we came."

    John F. Kennedy

  • Hmmm... vielleicht einfach mal an die Schweden wenden?

    Ich habe die Doku auch mal gesehen und natürlich zuerst an die britische Mars gedacht.

    Möglicherweise hat die schwedische Marine oder ein entsprechendes Museum/Forschungseinrichtung die Pläne für das Schiff. Mehr als fragen kann man ja nicht...

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

  • Schwedisches Schifffahrtsmuseum

    Auf die Schnelle nix gefunden. Aber Fragen kostet nichts.


    Aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“