Beiträge von Lord Croidon

    Danke für den Tip. Sind unterwegs, aber vielleicht klappts mit ner Aufnahme. mediathek ist negativ und Youtube im ersten Versuch auch:denk:

    Paßt. Vom Selbstverständnis her ist Lady Fiona sowieso in erster Linie eine Duncan! Und die kämpfen für sich selbst. egal ob Mann oder Frau. Wahrscheinlich wird sie sich bei ihrer Befreiung durch QH als erstes darüber beschweren, dass er ihr kein „Schwert“ mitgebracht hat. Dann wird er wohl, ganz Gentleman, ihr seinen Degen überlassen und sich den Krummsäbel eines ausgeschalteten Haremswächters ausleihen :wink2:

    Vielen Dank für die ausführlichen Erläuterungen, Gentleman. Grund für Frage 2 war, das unter den Berber-Geiseln eine Lady Fiona Duncan ist. (Übrigens in Quincey Howards Altersklasse). Einzige Tochter von dann General, dann wohl Lord und nicht Sir, Monroe Duncan. Earl of Dyehart. Kommandeur der Royal Scotch Brigade. Wäre, gesetzt den Fall die Krone könnte diesem alten Haudegen nichts abschlagen ohne die Whiskey-Produktion zu gefährden, seine Tochter dann nur Lady Fiona oder such noch Vicountes Deeday (da fällt mir sicher noch was besseres ein)?

    Rückfrage 1:

    Lord ist demnach kein Eigeständiger Adelstitel. Heißt das die Lords in unseren Romanen sind in der Regel Barone, werden aber mit der Anrede Lord bezeichnet, weils kürzer ist?

    Sehr hübsch geworden :th: Gute Idee das Türmchen gleich für die Werft zu Requirieren:wink2:. Die Nähe zur Mercury erklärt auch den „krummen“ Maßstab. Ich denke bei Gebäude eher in 1:45, 1:86, 1:120 und 1:160 oder war 1:72 doch Insel-H0. ;)

    Aga in der Quizecke:


    Ich glaube ich löse auf.

    Gesucht war „Größenwahn“ von Lee Child.

    Der erste Roman um den ehemaligen Major der Militärpolizei Jack Reacher.

    Zwei Bände wurden mit Tom Cruise als Reacher verfilmt.

    Reacher ist in den Büchern gut 1,95 groß und eine Kante. Da passt Cruise so garnicht.

    Mittlerweile 22 Bände sowie einem, der mit Cathrin Slaughter zusammengeschrieben wurde, sodass Jack Reacher mit Will Trent ermittelt.


    Einer der Filme lief gestern prompt im ZDF Montagskino. Vielleicht habe ich mich ja von Aga beeinflusen lassen. Tom Cruise hat sich zwa, im wahrsten Sinne des Wortes, tapfer geschlagen, aber den desillusionierten, beinharten Ex-Marine mochte ich ihm nicht ganz abnehmen. :bg:

    In diesem Zusammenhang mein Beirag zum Thema "Hier irrte zu Mondfeld". Wenn ich mich nur an ihn gehalten hätte, hätten bei mir alle Seesoldaten die 1812er Tschakos. Die hatte ich mir in den 70ern (als es noch keine Copyshops an jeder Ecke gab) als Muster abgezeichnet. (In wieweit mich da eine Mitschuld trifft, das ich zeitliche Einschränkungen übersehen habe, kann ich nach 40 Jahren nicht mehr sagen. Zum Glück ließ ich mich auch von anderen Quellen inspierieren. Wobei ich mich auch nicht mehr erinnern kann, wer mich dazu gebracht hat, die Zylinder schon in der Zeit zu benutzen. Auch wenn die Geschützbedienungen in der Gibraltarsequenz der Berber Seeleute und keine Artilleristen des Marine-Corps sein sollen.


    Die Ordonanz des Generals dagegen hat wieder den 1812er Tschako.


    Ich habe da die Howar Flynn Geschichten von Vance in Verdacht. Kann das aber nicht prüfen, da die Comics eingelagert sind.

    Da gebe ich Aga recht, dass der Mondefeld - auch wenn er sich gerne als unumstößliche Bastion des Wissens darstellt - keine echte Quelle ist.

    Jetzt mal unabhängig von Mondfelds Ego. Er hatte seine große Zeit in einer Periode, wo Recherche noch enorm schwierig war. Was Fachliteratur und vor allem Quellen betrifft. Ich denke wir als interessierte Laien haben in Zeiten des Internet heute mehr Möglichkeiten als, bis weit in die 79er hinein, die „Profis“. Da ist es vorprogrammiert, das man gelegentlich den falschen Ausschnitt zur Norm erklärt. :pardon:

    Stimmt. Die Jungs sind auch noch auf meinen Tafeln. Dann kann ich den weißen Fleck auf die Zeit zwischen 1883 und dem „Zylinder“ 1802 Eingrenzen. Hab allerdings auch eine Illu zur First Fleet gefunden, die Marines mit Dem Dreispitz den Agas Buch aus der Zeit vor 1802 erwähnt.

    Zeigt aber auch wieder, das Loch in der Dokumentation, mit dem ich kämpfe. Zwischen 1750 und 1802 gibt es kaum verläßliche Bilder. Ich benutze in weiten Teilen die gleichen Bilderbogen. Aber Agas „neues“ Buch scheint die wohl schließen zu können :D :D :D