Henry du Valle Band 5

  • In den letzten Wochen habe ich mich hier ein wenig rar gemacht. Das lag daran, dass ich mit dem neuesten Band ziemlich gut im Flow war.

    Auslöser war eine Aktion bei BoD, die sich 50.000 in 50 nannte, 50.000 Worte in 50 Tagen. Das habe ich bei weitem nicht geschafft, die Geschichte war schon bei 35.000 Worten zu Ende erzählt. Hinzu kam noch eine heftige Erkrankung (Wir lagen vor Madagaskar...), die mich viel Zeit gekostet hat.

    Nach dem sehr landlastigen 4. Band zog es mich diesmal hinaus auf See. Wenn ich nichts übersehen habe, hat Henry du Valle im 5. Band ganze zweimal seinen Fuß an Land gesetzt.


    Die Handlung ist rasch erzählt. Henry du Valle befindet sich auf dem Heimweg nach England, aber er trifft auf Lord Nelsons Geschwader und seine Lordschaft hat andere Pläne mit ihm. Außerdem ist da noch ein mysteriöser Freibeuter, der Henry mehr als einmal Kopfschmerzen bereitet.


    Jetzt liegt der Ball bei Bonden, wobei ich nicht weiß, wie es bei dem werdenden Ehemann mit der Zeit bestellt ist. Aber bei einem Band pro Jahr hat er ja ein paar Monate Zeit.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Sehr schön, die Fortsetzung naht...

    Gruß Christian


    Auf dem Zeichenbrett und in der Werft: Naval Cutter Alert, 1777
    "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."