Der Englische Adel

  • Bei den Damen erfolgte die "Rangordnung" etwas anders bzw. nach Rang und Würde des Vaters, sofern sie noch nicht verheiratet waren.


    Alle unverheirateten Töchter jeglicher Familie hatten dieselbe Stellung wie der älteste männliche Nachkomme (oder dieser hätte). Boutell beschreibt das so:

    "Of the Sons of an Earl the eldest alone has an honorary Title of Nobility, and is styled 'My Lord', while all the Daughters of an Earl have a smiliar honorary Title, and are styled 'My Lady.' "


    Bei Heirat durften die Damen dann an Rang und Würde des Ehemannes teilhaben; wogegen die durch Geburt oder Erbe erlangte Adelswürde bei Heirat nicht an den Mann übertragen wurde. D.h., würde eine Dame jemand von niederen Rang ehelichen, so würde ihr ursprünglicher Titel davon nicht beeinflusst werden.

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

  • Beim Erbfolgerecht kann man evtl. bis zurück zur lex salica gehen, die zumindest für die Thronfolge weibliche Nachfahren ausschloss. In England gab es das Problem ja öfters... Da gab es den Act of Settlement von 1701, der die Thronfolge regelte (Hauptsache kein Katholik), der erst durch das Perth Agreement von 2008/2015 teilweise aufgehoben bzw. geändert wurde.


    Als George III. nach dem Ausscheiden Howes aus der Admiralität im Juli 1788 diesem die Barons- und Earlswürde verlieh, erlaubte er gleichzeitig, dass mangels männlicher Nachkommen der Titel des Barons auf die älteste Tochter, Sophia, übergehen durfte. Als dies öffentlich wurde, verlangten sofort auch andere Familien nach dieser Ausnahme. Syrett beschreibt dies als 'unique honour'.

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

  • Vielen Dank für die ausführlichen Erläuterungen, Gentleman. Grund für Frage 2 war, das unter den Berber-Geiseln eine Lady Fiona Duncan ist. (Übrigens in Quincey Howards Altersklasse). Einzige Tochter von dann General, dann wohl Lord und nicht Sir, Monroe Duncan. Earl of Dyehart. Kommandeur der Royal Scotch Brigade. Wäre, gesetzt den Fall die Krone könnte diesem alten Haudegen nichts abschlagen ohne die Whiskey-Produktion zu gefährden, seine Tochter dann nur Lady Fiona oder such noch Vicountes Deeday (da fällt mir sicher noch was besseres ein)?

  • Nur Lady - eine Frau, selbst wenn erbberechtigt, ist immer nur heir presumtive und niemals heir apparent. Bestes Beispiel ist die aktuelle Königin - Lizzi war nie Duchess of Cornwall/ Princess of Wales.


    @ Bonden: Reicht dir das, um dein Weltbild zu reparieren? 8o

    George N. W. Cavendish-Bentinck (M.O.R.N.)

  • Paßt. Vom Selbstverständnis her ist Lady Fiona sowieso in erster Linie eine Duncan! Und die kämpfen für sich selbst. egal ob Mann oder Frau. Wahrscheinlich wird sie sich bei ihrer Befreiung durch QH als erstes darüber beschweren, dass er ihr kein „Schwert“ mitgebracht hat. Dann wird er wohl, ganz Gentleman, ihr seinen Degen überlassen und sich den Krummsäbel eines ausgeschalteten Haremswächters ausleihen :wink2: