Beiträge von Collingwood

    Aktuell "Der große Kessel" - geht dabei nicht ums kochen... sondern um den Ruhrkessel 1945 und da einige Verwandte als Soldaten im Raum Paderborn dabei waren, die aber inzwischen nicht mehr leben, versuche ich anhand derer Erzählungen die eigene Familienchronik zu vervollständigen.

    Hallo zusammen,


    zufällig beim großen A gefunden:



    Die Comic-Reihe scheint relativ neu zu sein, während Band 2 aus der Art geschlagen ist (zu mindestens für dieses Forum), besticht Band 1 durch ein schickes Art-Work auf dem Cover. Auf Französisch gibt es anscheinend auch noch weitere Bände aus unserer Zeit, u. a. "Chesapeake"



    Gruß Collingwood

    das amerikanische Seelenheil ist mir eigentlich herzlich egal... - und es ist ein Zeichen unserer Zeit, dass bei Blockbustern nicht nur die Filmstudios mitverdienen wollen - den Kino erreicht immer noch die Massen vom Kinderzimmer bis hin zu den Feuilletons in den Tageszeitungen. Wenn auf hochglanz-polierte Neuwagen durch Elendsviertel brettern, dann ist das genauso ein Bestandteil der filmschaffenden Kunst in diesen Tagen, wie auch das eine englische Geschichte, auf amerikanische Weise erzählt wird, weil - etwas überspitzt formuliert - das Kundenpotential in Übersee etwas größer ist als in Luxemburg - da müssen Opfer immer wieder gebracht werden.


    In manchen Fällen erachte ich diese Denkweise sogar als Segen für die Geschichtsverfilmungen, die wirklich akkurat erscheinen (gerade in dieser Hinsicht gesehen "Die dunkelste Stunde") - man nehme aber nur "U-571", den mieser konnte die Geschichte nicht erzählt werden. So dass "Story falsch und Umsetzung mies", wohl die englischen Geschichtserinnerungen gewiss nur kurzzeitig ins Wanken gebracht haben.


    "Im Herzen der See" liefert hier einen interessanten Ansatz zu Melvilles Roman, ohne dabei die Erzählvorlage sonderlich zu schaden und Thor ist halt eine der Produktplatzierungen, die heutzutage halt mit dabei sein müssen. Aber da der Film gut unterhält und man sich nicht fortlaufend fremdschämen muss, sehe ich über das eine oder andere flatterhafte Segeltuch gerne mal hinweg....

    Hallo Peter,


    irgendwie ist da ein bisschen der Wurm drin, ich sehe gerade auch nur 3 von 4 Büchern - als ich den Beitrag geschrieben habe, waren noch alle vier verlinkt.


    Hier mal die ISBN der verlinkten Titel:
    380674680X
    378860834X
    978-3788620486
    978-3836945561


    Gruß Collingwood

    Ahoi Peter,


    bestes Buch für Kinder (und Erwachsene):



    aktuell mal wieder teuer, der Preis fällt aber auch gerne mal auf "um die" 20 Euro.


    Hier ein paar Klassiker, die ich selber in dem Alter gelesen habe:



    ebenso dieses Buch, absolut empfehlenswert:



    und die Reihe ist auch toll und wenn ich es richtig in Erinnerung habe, wird auch der eine oder andere Fachbegriff gezeigt bzw. erklärt:



    Gruß Collingwood

    gerade die erste Folge gesehen und gefällt mir gut. Schöne Ausstattung und es zeichnet sich eine gute Wahl bei der Besetzung ab, garniert wird das Ganze mit ein gelungener (Grusel-)Atmosphäre. Ohne die NMM-Pläne vorliegen zu haben, sind die beiden Schiffe "Erebus" und "Terror" offensichtlich auch gut gelungen.


    Weitersehen ist auf jedenfall garantiert. :thumbup:

    na, wenn das mal nicht ein hungriger Eisbär ist... ;)


    Der Trailer macht neugierig, die Ausstattung wirkt auf den ersten Blick stimmig, dass Buch kenne ich auch nicht, von daher: Es geht mit voller Unbefangenheit an die erste(n) Folge(n). :)

    lief schon vor längerer Zeit mal auf Sky - die Anspielungen auf Bean's "Parade-Rolle" sind großartig und ein Highlight. Die Serie an sich ist ganz nett, ein wenig Krimi-Grusel vor gut gemachter Kulisse und haut dabei in die Kerben von Penny Dreadful, Taboo und Ripper Street - also eine Frage des Geschmäckle.

    ich fand sie auch nicht so schlecht - klar an den Hauptdarsteller muss man sich erst gewöhnen, das Unkonventionelle auch und die Akkuratesse für ein paar Minuten vergessen. Aber wenn man das hin bekommt, ist es eine unterhaltsame Serie, mit einem gewissen Schau-Wert, aber ohne die große Nachhaltigkeits-Wirkung, in dem man schon fiebrig auf die zweite Staffel wartet.

    der Falke hat schon was, aber 799 Euro sind einfach zu viel um ihn fliegen zu lassen.... :imp:


    Musst mal bei Youtube nach "Held der Steine" suchen, der zerflückt sehr anschaulich was bei Lego schief läuft - einschließlich den Falken und den aktuellen Katalog...

    Episode 8 ist schon vorbestellt, der Weg ins Kino wird nicht mehr klappen. Die Kritiken schlugen zwar wild ins Kraut, aber das hält einen nicht davon ab, sich die Episode später auf Scheibe im reinsten HD anzusehen. Und Solo ist fürs Sommer-Kino-Open-Air vorgemerkt :jedi:


    Jetzt ist alles toll, ob Star Wars im Jahre 2025 und bei Episode 16 einen noch so fasziniert wie heute, dass wird die spannende Frage... :yoda:


    Wobei in erster Linie Disney zum eher simplen Popcorn-Kino neigt - großes Effektkino, eine Story die gerne mal nur als Kit zwischen Bumm und Bäng herhalten darf und beliebig austauschbare Charaktere und alles möglichst FSK 6-freundlich damit sich auch die Lego-Sets verkaufen. Ich hoffe die Mixtur wird nicht dafür sorgen, dass die Serie sich irgendwann tot läuft...


    Aber die Drehbuchautoren für Episode 10-12 haben ja schon ihr Talent fürs Epische bewiesen und für gute Handlungen - von daher die Macht wird gemolken, sie hat aber auch noch genug davon... :imp:

    sollte auf jedenfall eine üppige Hauptdarsteller-Fluktuation geben, wobei zwanzig Tode mit dem Laserschwert - als einzige standesgemäße Methode - etwas ermüdend werden könnte. Dafür gibt es dann gewiss die Planeten Westeros und Essos und ich bin gespannt, wo sich die Drachen im Raumschiff-Design wiederfinden.... :fasz:

    Hallo Peter,


    Paasch's Illustrated Marine Dictionary ist eine gute Hilfe. Gibt es je nach Version mit D-E, D-E-F und in ledergebundener Deluxe-Ausgabe in D-E-F-Es-It. Paasch hat zwar das Lexikon um 1880 geschrieben und damit mitten in der Ära der frühen Dampfschifffahrt. Aber klassische Begrifflichkeiten haben sich nie geändert. Schrage ist gut, sollte man besitzen -50-60 Euro sind auch ein marktkonformer Preis. Ebay & Co. spucken das Buch natürlich auch mal günstiger aus - muss man etwas Geduld haben. Vom Verlag Fines Mundi gibt es auch noch einen guten Reprint "Allgemeines Wörterbuch der Marine" - kostet aber auch mehr als der Schrage (um die 70 Euro).


    Gruß Collingwood

    naja, während Crossbones und Black Sails sich eher grob an Romanfetzen orientierten, bietet POB doch reichlich Material für mehrere Staffeln und "weniger" Arbeit für den Drehbuchschreiber. Die beiden Piraten-Adaptionen waren auch nicht mein Fall - da mangelte es aber auch ein wenig an einer wirklich guten Vorlage. Mit "The Last Kingdom" schafft gerade eine Cornwell-Vorlage in die 2. Staffel - mit Netflix und Amazon sind zwei Big Player am Markt, die gerne und gar auch mal testweise Serien auf den Markt werfen. Von daher: Wenn es Aubrey und Maturin mal wieder auf die Leinwand schaffen, dann sehe ich eine Serien-Version als die wahrscheinlichste Variante. Und wer weiß, vielleicht hat Crowe ja genuschelt und anstelle von Se(a)quel meinte er Sea-son... ;)

    die Bewertungen lesen sich ja schon recht positiv - aktuell kann man nur Engländer und Franzosen spielen, die Server laufen schon stabil, die Sprache ist in Englisch, Grafik, Sound sind schon sehr gut und von der Spielmechanik her, muss man sich wohl auch als Soldat erst hochdienen, die Seeschlachten sind aber wohl noch stark verbesserungswürdig. Hinter den Entwicklern steht wohl eine recht starke Napoleon-Fan-Gemeinde, die wissen was der zeitgenössische Fan gerne sehen möchte.


    Bleibt abzuwarten, ob genug Durchhaltevermögen besteht - ich habe es auf jedenfall mal auf die Watchlist gepackt und wenn die Entwicklung weiter positiv bleibt, ist der Zwanziger gewiss gut angelegt...