Beiträge von Francis Drake

    Wiederum nicht maritim, aber auf deutsch und von C. S. Forester: einer seiner Krimis "Tödliche Ohnmacht" als Hörspiel auf Deutschlandradio Kultur am 18.05.15 um 21:30 Uhr. Vielleicht interessiert es den einen oder anderen.

    Ich kenne die beiden Bücher als gut gemachte BBC-Hörspiele. Forester hat tatsächlich wunderbare Krimis geschrieben. Und morgen, 18.05.2015, kommt um 21:30 Uhr auf Deutschlandradio Kultur eine neue Hörspielproduktion von tödliche Ohnmacht. Werde ich wohl auch aufnehmen.

    Habe mir gerade das BBC-Hörspiel "Beyond Endurance" angehört, genau über die Expedition. Das Durchhalten der Mannschaft auf Elephant Island, bis schließlich doch die Hilfe kommt, als sie kaum noch erwartet wurde. Das Hörspiel gibt der eigenen Vorstellungskraft viel Raum und ist wahrscheinlich beeindruckender als eine Verfilmung.

    Das ist zwar überhaupt nicht maritim, hat mich aber bei der Erstausstrahlung um Weihnachten absolut begeistert; und es ist jetzt mit allen sechs Teilen für die nächsten knapp drei Wochen abrufbar:
    "Good Omens" von Terry Pratchett und Neil Gaiman.
    Die Mächte des Guten und des Bösen rüsten sich zum Weltuntergang und ein Engel und ein Teufel tun sich zusammen, um genau dies zu verhindern. Die beiden Autoren haben in der ersten Folge auch einen kleinen Cameo-Auftritt. Also noch eine Möglichkeit die Stimme des inzwischen verstorbenen Terry Pratchett zu hören. Macht richtig Spaß:
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b04knt4h

    Wiederum hier unter der Überschrift Film und Fernsehen ein paar Hinweise auf das Medium Radio. Immer wieder gibt es Hörspiele im Radio mit marinehistorischen Inhalten, häufiger allerdings im BBC auf englisch als in den deutschsprachigen Sendern.


    BBC brachte gerade "Beyond Endurance" über die Shackelton-Expedition. Inzwischen sind die Hörspiele vier Wochen lang nach der Ausstrahlung im Netz nachzuhören. Das Shackelton-Hörspiel unter:
    [links]http://www.bbc.co.uk/programmes/b05pnvq9[/links]


    Eine Wiederholung ist Stevensons Kidnapped, der erste Teil auch nur noch bis morgen abrufbar:
    [links]http://www.bbc.co.uk/programmes/b01c7rym[/links]


    Ebenfalls Wiederholung ist "Black Bartelmy's Treasure" von Jeffrey Farnoll, eine wilde Piratengeschichte, die nichts auslässt was das Genre hergibt. Kommt nächsten Samstag um 6:00 Uhr britische Zeit. Das ließe sich dann auch mit dem dradio-recorder aufnehmen. Ab Samstag dann abrufbar unter
    [links]http://www.bbc.co.uk/programmes/b007jwdn[/links]

    Zitat von "Bonden"

    Ich hab nur ein Vorschaubild in meiner TV-Zeitschrift gesehen, da sah es mir - wegen dem grünen Rumpf - wie die Rickmer Rickmers aus.


    Grüner Rumpf stimmt. Masten und Rahen waren aber gelb und nicht weiß. Außerdem fehlte die Rote Farbe am Rumpf. Galleonsfigur auch anders. Wurde aber in Hamburg gedreht denke ich.

    Bin gestern doch an Bella Block im ZDF hängen geblieben. Von der Story her etwas an den Haaren herbeigezogen. Der Staatsanwalt holt die Kommissarin a. D. zur Ermittlung, weil sie sich als Pensionärin nicht an die Dienstvorschriften halten muss. Dafür beklagt sie sich während der gesamten Sendung, sie habe keine Rechte zu befragen oder durchsuchen. Auch der Mord war sehr klischeehaft. Aber es spielte an Bord des Segelschulschiffes "Johann Kinau". Ich weiß allerdings nicht welches Tall Ship die Kulisse bildete für den Film.

    Kein Konzert, sondern Musiktheater. Ich durfte der Premiere der neuen Karlsruher Inszesnierung des Parsifal beiwohnen. Ich muss sagen, ich war begeistert. Das Orchester hat mitreißend gespielt, die Gesangsleistung war sehr gut und auch die Inszenierung hat mir gefallen. Natürlich bietet modernes Theater mit der Inszenierung immer eine Bedeutungsebene, die von der immanenten Handlungsebene abstrahiert oder abweicht. Wenn die Brüche nicht zu groß sind, kann das tatsächlich eine eigene Spannung mit sich bringen. Die Karlsruher Inszenierung hat die Handlung erkennbar gelassen und Bilder geliefert, die den Lernprozess Parsifals illustrieren. Ein beeindruckender Abend!