Beiträge von George Bentinck

    Vielleicht wollte da auch nur jemand all fiejenigen ärgern, die die Beutel, ohne sie zu kontrollieren, einfach aufreißen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine solch wichtige Info nicht irgendwo auf den Karton/ die Tüten gedruckt sein soll.


    Wie auch immer, meld dich mal, wenn du mit dem Puzzle fertig bist ... so in ein/ zwei Jahren. ;)

    Gute Frage ... In jedem Fall sollten wir nicht zwei Beiträge für ein Buch aufmachen. Und das man, wenn man in einen Beitrag zu einem Buch rein schaut, die eine oder andere Information erhält, die man eigentlich rtdt beim Lesen haben wollte, sollte auch klar sein.
    Der Vorschlag von Speedy, zumindest das Ende nur als

    einzuarbeiten halte ich definitiv für gut - sollte man vielleicht auch bei dem Tod einzelner beliebter Charaktäre machen.
    An anderem Ort hatten wir ja bisher ein gutes, ausgewogenes Mittelmaß zwischen Verraten und Geheimhalten gefunden - sollte uns hier ja auch wieder gelingen.

    Nun, ich gehe doch davon aus, dass außer unseren heldenhaften Fregatten und Dickschiffen auch eine menge Postschiffe unterwegs waren. Zudem wurden solche Informationen von zahlreichen fleißigen Schreiberhänden kopiert, um sicherzugehen dass sie auch überall auf der welt und dazu noch möglichst schnell ankamen.
    Das war zwar dann nicht unbedingt tagesaktuell aber hat offenbar in großen Teilen funktioniert (sicher gab es da auch mal Verwechselungen wegen veralteten Informationen, aber nicht so extrem, dass man deswegen das ganze Sytem über den Haufen werfen mußte).


    Wie genau die Vergabe und Handhabe der Nummer ablief, kann ich leider nicht sagen - denke aber einmal, dass hier jede Station ihr eigenes Nummerkontingent hatte.

    Mir ist egal wo ich diskutiere (lieber allerdings direkt beim Thema und nicht noch in einem extra Fred), nur konnte mir ja bisher keiner klar sagen wo ich schreiben soll (die von mir vorgeschlagene Umfrage dazu wollte auch keiner auf machen). Demnächst lasse ich es am besten als offenen Brief in FAZ und Süddeutscher abdrucken... :roll:

    Hier mal in Kurzfassung:


    Ich würde nicht sagen, dass Adam sich übertrieben selbst beweihräuchert.
    1. Sollte man bedenken, wann HdM erschienen ist - 1998 waren die von uns so gerne zerrissenen letzten Bände der Reihe noch garnich geschrieben.
    2. Übernimmt er die Bewertung von jemand anderem (einen Mitarbeiter des Schifffahrtmuseums in dem Zusammenhang als "ausgewiesenen Marinehistoriker" zu bezeichnen, ist für mich surchaus ok) - das er da nicht unbedingt eine negative raus greift sei ihm erlaubt, spiegelte es damals doch sich noch die Mehrheitsmeinung


    Richtig zerreißen tut er zudem nur seinen Kollegen Kent, der hier an Bord auch nicht nur Sympathien genießt.

    Während des letzten Weihnachtstreffens waren wir da (auch mal wieder) an Bord. Irgendwie hatte ich es vom letzten Mal nicht so eng in Erinnerung. Wenn man sich vorstellt, wieviele Leute da noch an Bord waren, dann wird einem schnell klar, warum manche U-Bootfahrer bei/ nach Gefechten in solch einem Ding, ein Trauma wegbekommen haben.

    Soll das eigentlich nur der Vorstellung dienen, oder darf man da auch diskutieren - bezüglich Herrscherin der Meere und Bondens Äußerung zu den Frank Adam Romanen, sehe ich es nämlich etwas anders...

    Zitat von "Arry"

    ...
    Man muß dabei sagen: Wir sollten aus 3 Büchern wählen und hatten eigentlich Die Reisen des jungen Werther gewählt.
    ...


    Ich wiederspreche der Frau Bibliothekarin nur recht ungern, aber waren das nicht "Leiden"?


    Lass mich mal raten: Das dritte Buch war "Gullivers Reisen"!?

    Auch ich gehöre zu denen, die die Serie erst mit der Neuauflage begonnen haben und kann mich der Empfehlung von Aga nur anschließen (und das nicht nur, weil ich auf gute Absatzzahlen für den Verlag und das baldige Erscheinen von Band3 hoffe).

    Klar, hätte die Serie fortgesetzt werden können (der Autor hatte echt eine gute Schreibe, oder einen hervorragenden Übersetzer), so dass auch ich gerne noch mehr gelesen hätte. Aber die drei Bände sind in sich abgeschlossen.


    Davon abgesehen: Historische Kriminalfälle mit Blick in die Gesellschaft des (vor)victorianische England sind eigentlich immer lesenswert. Verdammt, wieso habe ich eigentlich noch nicht Doyle gelesen?

    Zitat von "Griffiths"

    Noch nie gehört, wo und wann spielen die romane? Bei einem Italiener ist aber zu vermuten dass es sich um italienische Themen handelt, nix gegen Italiener!

    :shock:


    Also so wie der Herr Sabatini in den letzten Monaten in den Buchhandlungen präsent war, wundert mich das etwas.

    Na endlich Bonden, hatte schon Angst du vergisst den Beitrag, dabei war doch klar, dass DU den aufmachen mußt! Vergiss bitte nicht, auch gleich den zugehörigen Erbsenzähler. ;)