Beiträge von Speedy

    Da mir heute ja verschiedentlich Inspiration gewünscht wurde, möchte ich gestehen, ja die kann ich gut gebrauchen. Tatsächlich war ich vor einigen Tagen bis auf wenige Kapitel mit dem 4. Band fertig. Leider musste ich dann feststellen, dass es nicht das gewünschte Buch geworden wäre. Es war zu 60% landlastig. Kein Wunder, denn es geht zu großen Teilen um eine Belagerung. Jedenfalls wäre es kein Buch, das ich gerne lesen würde. Also habe ich neu begonnen, wobei ich die ersten Kapitel fast unverändert gelassen habe. Da war Henry du Valle auch noch unterwegs. Doch jetzt komme ich langsam wieder zur Belagerung und muss nun schauen, wo ich ihn abbiegen lassen kann. Es bleibt spannend, zunächst noch nur für mich.

    Am Wochenende hat es mich endlich mal wieder nach Hamburg verschlagen, wenn auch leider nicht in maritimer Mission.

    Dabei kam ich ganz zufällig an der Peking vorbei. Natürlich stoppte ich, um das Schiff mal in Augenschein zu nehmen.

    Leider war es für eine Besichtigung noch zu früh und die erste Führung wäre ohnehin schon ausgebucht gewesen.

    Aber ein freundlicher Mitarbeiter des ebenfalls noch geschlossenen Hafenmuseums ließ mich aufs Gelände, um die Peking wenigstens von außen bestaunen zu können.

    Danke für den Hinweis Speedy. Werde ich finden.

    George Bentinck das können wir ja kurzfristig schauen, ob man sich sieht.


    Aga

    Vielleicht sehr ihr bei der Gelegenheit auch die Greif, die ebenfalls in der Volkswerft generalüberholt wird.

    Möglicherweise hat man den besten Blick von der Auffahrt zur alten Rügendammbrücke, denn zumindest die Greif liegt ohne Masten im Dock.

    Schön, dass Du mal wieder vorbeischaust.

    Der Einführungstext auf Amazon macht neugierig, obwohl sich da ein Fehler eingeschlichen hat.

    Na zum Glück kein inhaltlicher...

    Es ist halt ärgerlich, wenn Jahrhundert und Jahrtausend verwechselt werden, natürlich vor allem für den Autor. Wer rechnen kann, erkennt aber den Fehler, vermutlich der Autokorrektur. Aga kann davon ein Lied singen.

    Der 1. Juni scheint ein beliebter Tag für Seegefechte gewesen zu sein. Neben dem Glorreichen 1. Juni fanden an diesem Tag (nur in unterschiedlichen Jahren) mehrere andere Gefechte und Seeschlachten statt, z. B. das Gefecht zwischen Shannon und Chesapeake (1813), die Eroberung von Tunis (1535), die Seeschlacht von Öland (1676), der Angriff britischer Kriegsschiffe auf den Hafen von Oulu (1854).

    Heute vor 210 Jahren, am 1. Juni 1813 trafen vor Boston zwei Fregatten aufeinander. Eine Viertelstunde später waren 226 Männer tot oder verwundet und die Chesapeake in britischer Hand. Der Kommandant der Chesapeake, Captain James Lawrence, fiel im Gefecht. Captain Philip Broke wurde schwer verwundet. Aufgrund dessen konnte er nie wieder ein Schiff befehligen. Trotzdem blieb er als Artillerieexperte bei der Royal Navy und brachte es bis zum Rear Admiral. Für seinen Sieg erhielt er den erblichen Adelstitel eines Baronet.


    Im sechsten Band der Aubrey-Maturin-Reihe "Kanonen auf hoher See" befinden sich Jack und Steven an Bord der Shannon und werden so Zeugen des Gefechts.

    Gegner? Ist das eine Wirtschaftssimulation oder kommen hier Panzerzüge zum Einsatz?

    Kann man das Spiel auch wie eine virtuelle Modelleisenbahn betreiben?

    Ja, da fehlt leider Erfahrung und das entsprechende (Fach-) Wissen. Sebst ein Blick in die Wikipedia hätte da wohl genügt.

    Dafür wird bei dem ständigen Kostendruck kaum Zeit sein. Überhaupt glaube ich, dass die meisten Texte heutzutage automatisiert übersetzt werden und man anschließend nur die gröbsten Schnitzer und den Satzbau korrigiert.

    Ihr habt da ein faszinierendes Stück Geschichte. Dieser korsische Usurpator war wirklich ein Visionär. Er hat sich nur mit der falschen Marine angelegt.


    Übrigens ein kleiner Fun-Fact am Rande. In meiner sächsischen Heimat gibt es auch noch eine sichtbare Erinnerung an Napoleon, die Kaiser- oder auch Napoleonstraße zwischen der Burg Stolpen und der Festung Königstein. Napoleon ließ sie 1813 zur rascheren Truppenverschiebung anlegen. Besonders markant ist der von Pappeln gesäumte Abschnitt auf der Ebenheit unterhalb des Liliensteins.

    Nun, nachdem ich das Buch zu ende gehört habe, korrigiere ich meine Bewertung auf :4*:

    Warum? Mich nervte der Sprecher. Er bekam die Navytypischen Begrifflichkeiten nicht auf die Kette. Z.B. war Thomas Grey für ihn immer wieder eine "Marine-Kapitän" und kein "Captain der Marines". Da gab es nochso einiges, wo man merkte da liest einer was, von dem er so Null Plan hatte.

    Grey ist keineswegs der David Winter in Hummer-Form, er bekommt reichlich sein Fett weg.

    In der Regel gestaltet der Sprecher eines Hörbuchs den Text nicht frei, sondern er liest vor, was im Buch steht. Wenn also jemand keinen Plan hat, dann der Übersetzer oder der Autor selbst.

    Ihr habt es sicher in den Nachrichten gesehen: Die Götheborg of Sweden hat für wenige Tage in Hamburg festgemacht. Jessica und ich sind gestern Abend spontan nach Hamburg gefahren und waren heute an Bord. Und wir haben es nicht bereut.

    Ein ausführlicher Bericht dazu folgt demnächst, und ich kann schon eins versprechen: Er ist auch hübsch illustriert. :D

    Das nenne ich Diensteifer. fr18