Beiträge von Peter_H

    Ich bin beim Bau meiner Allège d'Arles auf das Thema aufmerksam geworden. Dieses Schiff wurde im unteren Bereich der Rhone zum Treideln eingesetzt. Daher auch die Konstruktion mit einem sehr flachen Unterwasserschiff.

    Bis dahin hatte ich noch nie davon gehört und seither auch nicht. Daher interessiert mich das Thema auch ein klein wenig. Schön, dass Du es "angefacht" hast, Farquhar!



    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Bonden und Jessica


    Danke für Euren tollen Reisebericht! Das Schifffahrstmuseum in Husum habe sogar ich schonmal besucht. Vor einigen Jahren war ich mit einem anderen sehr geschätzten Modellbaufreund dort. Leider galt damals mein Interesse noch nicht so sehr den historischen Seglern! Aber Husum selber war für mich ein MUSS, da es die Heimatstadt von meinem Jugendidol, dem Musiker und Sänger Hans Hartz war, der leider seit bereits 20 Jahren nicht mehr unter uns weilt.

    Seine Musik ist ja aktueller denn je!

    Hans Hartz - Die weissen Tauben sind müde 1982
    Hans Hartz - Die weissen Tauben sind müde 1982Komm her, Marie, ein letztes Glas, geniessen wir den Augenblick, ab morgen gibts statt Wein nur Wasser. Komm he...
    www.youtube.com


    Beste Grüsse

    Peter

    Ahoi Captain


    Sehr schöne Fortschritte!

    Ich denke für die Plankenbiegerei gibt es fast so viele Methoden wie Modellbauer! Deine gezeigte Art des Vorbiegens merke ich mir (wenn ich mich bis zu meinem nächsten Modell noch erinnern kann, man wird ja auch älter :pf:)

    Auch zum Thema Zwischenräume auffüllen wird bei fast jedem Modell diskutiert. Und ich bin da ganz bei Dir! Normalerweise überlegen sich die Konstrukteure eines Bausatzes etwas dabei und die Modelle werden meines Wissens in praktisch allen Fällen so wie es die Vorgabe sieht probegebaut. Auch bei den Kartonmodellen gehen da die Meinungen sehr stark auseinander.


    Der Anfang Deiner Beplankung gefällt mir auf jeden Fall schonmal sehr gut!

    Lässt Du alle Planken gleich breit oder werden sie an den Enden verjüngt?


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Cpt. Baltimore


    Zu Deinem Problem mit dem Deck kann ich Dir leider mangels Erfahrung nicht weiter helfen. Ich habe erst einen Rumpf gebaut und der war einwandfrei (konstruiert).

    Aber gerne erfreue ich mich an Deinen Baufortschritten! Da geht was auf Deiner Werft und es macht Spass, Dir dabei zuzusehen!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Angarvater


    Dein kunterbunter Vogel entwickelt sich ja prächtig! Es ist eigentlich schon interessant zu sehen, mit wie viel Farben ein solches Schiff verziert wurde obwohl doch ein Kriegsschiff eigentlich nicht auffallen soll (ohne bisher das Forum danach durchstöbert zu haben: Gibt es Hinweise warum das so war?)

    Aber als Modell dadurch natürlich besonders attraktiv!


    Und zur Sache mit den Webleinen: Eine kluge Entscheidung! Ich habe ja bei meiner Wolf auch lange gewartet und merke nun, dass ich durchaus auch noch länger hätte warten können!


    Ich wünsche mir sehr dass sich irgenwann die Gelegenheit ergibt, dieses Modell einmal live zu sehen!


    Beste Grüsse

    Peter

    Ahoi Seeleute


    Ich danke Euch und hoffe, Euren Erwartungen wenigstens in Sachen Bautempo künftig etwas entgegen zu kommen!

    Zumindest derzeit bin ich mal wieder in einer Phase wo ich am liebsten 24/7 basteln würde :D


    So ist es auch heute hier wieder etwas weiter gegangen.


    Es galt als nächstes das heck fertig zu beplanken. Dazu habe ich mir die Abschnitte der Zweitbeplankung aufgehoben.



    Die Barkhölzer werden lt. Bauanleitung aus einer 3x1mm- und einer 4x1mm-Planke angebracht. Da aber die letzteren schon vor dem fertigen beplanken alle weg waren, behalt ich mir hier mit 4mm breiten Streifen aus 1mm Flugzeugsperrholz die ich mir zurecht geschnitten habe. Die Barkhölzer werden später schwarz und so ist das hier kein Problem. Aber von den 4mm Buchsbaum-Planken sind definitiv zu wenig im Bausatz!


     



    Im nächsten Schritt wird der Steven montiert. Er besteht aus 4 Teilen, der Bugsteven wird mit eignes dazu mitgelieferten Klammern fixiert, die anderen Teile werden mit Klebband gehalten bis der Leim trocken ist.



    Bevor es nun ans Kupfern des UWS geht, male ich die Barkkhölzer und den Bugsteven schwarz und die Innenschanz noch ein zweites mal mit Rot.



    Damit sieht das Modell doch schon langsam nach einem schönen Schiffchen aus wie ich finde :D


     


    Sodele, das war's für heute!

    Beste Grüsse

    Peter

    Ahoi Seeleute


    Herzlichen Dank für Beiträge und Likes!


    Hier hat sich schon wieder, zu x-ten mal Staub angesetzt. Und ich merke immer, wenn ich nach längerer Zeit wieder dran sitze, dass ich mich immer erst wieder einarbeiten muss...

    Egal, da ich einige neue Projekte im Kopf habe, sollte ich wenigsten erstmal Baustellen weiter führen bevor neue begonnen werden. Dieser Vorsatz wird zwar nicht lange anhalten, so wie ich mich kenne...


    Da mich die Suche nach der realitätsnächsten Ausführung und nach den richtigen Ausdrücken zunehmends viel Zeit kostet, werde ich diesen Baubericht ab jetzt in erster Linie als "Bilder vom Baufortschritt" weiter führen und nur bei Problemen oder Arbeiten bei denen es mir für Nachbauer wichtig erscheint näher darauf eingehen.


    Die Fockmarsrah ist nun fertig getakelt


     


    Die zunehmend tolle Optik motiviert mich zusätzlich, hier endlich mal wieder dran zu bleiben.

    Und so habe ich auch gleich begonnen die Grossmarsrah mit den Blöcken zu bestücken.



    Aber das vielleicht sollte ich mir für 2022 vornehmen, die HMS Wolf in Dienst zu stellen, ja, das wäre was!


    Drückt mir die Daumen!


    Beste Grüsse

    Peter

    Vielen Dank für Eure Beiträge!


    Ahoi Seeleute


    Meinem in einem anderen Forum geäusserten Vorsatz, mal an bestehenden Modellen weiter zu arbeiten ehe ich mit neuen Projekten anfange, werde ich zumindest am ersten Tag im Jahr gerecht.


    Im nächsten Schritt habe ich die Innenschanz beplankt. Da ich bei der zweitbeplankung der Aussenhaut zwei oder drei Planken verbockt hatte und diese ohnehin schon sehr knapp bemessen waren stellte ich fest, dass ich zu wenig Buchsbaum-Planken hatte. Also habe ich für die Innenschanz, die ja angemalt wird, von jenen der Erstbeplankung genommen. Von der Aussenseite her wurden nun die Rutergatten und die Geschützpforten exakt nachgearbeitet sowie die Löcher für die Ringbolzen durch die Innenschanz gebohrt.

    Nun habe ich die Innenschanz gemalt dazu eine Kopie aus den Plänen des Decks auf das Laserdeck gelegt um dieses nicht mit Farbe zu bekleckern.


     



    Im nächsten Schritt wurde nun die Schanz aussen fertig beplankt. Es ging gerade so knapp auf mit den Planken. Hier wäre meines Erachtens wünschenswert wenn dem Bausatz einige Vorrats-Planken beilägen.

    Auch hier werden nun die Geschützpforten und Rudergatten nachgearbeitet bevor die Aussenhaut fertig verschliffen wird.


     


    Seine Lordschaft auf Besichtigungstour...



    Und da die Sonne heute so wunderbar in den Bastelkeller scheint, werde ich wohl gleich noch ein wenig weiter bauen!


    Beste Grüsse

    Peter

    Wir haben den alten Plattenspieler der Schwiegereltern bekommen. Nun sind auch meine alten Schallplatten wieder im Einsatz....mannmannmann, für einige schäme ich mich fast heute:lolAber die gesamte Kollektion von Hans Hartz läuft nun wieder rauf und runter:D:el:

    Danke für Deine Vorstellung Farquhar! Ich bin ja nicht der grosse Zocker vor dem Herrn, zumindest nicht digital. Aber LS19 gehört zu den wenigen Spielen, die ich für meine Verhältnisse recht lange gespielt hatte. (ca 2 Monate:D)

    Ich werde sicher mal in ein paar YT's reinschauen, bin vor allem gespannt auf die Grafik.

    Das mit den rücksichtslosen Verkehrsteilnehmern hat mich bei LS19 schon ziemlich gestört. Fahren die denn nun bei der 22er Version auch etwas schneller? im 19er zockelten die ja egal ob ausserorts oder innerorts immer so mit 25 rum.


    Bin gespannt auf Deine Langzeiterfahrung!


    Beste Grüsse

    Peter