Beiträge von Architect Navalis

    Ein absolutes Kleinod in Sachen Schiffbaugeschichte und mir bis heute noch gar nicht bekannt gewesen:


    Seawards the Great Ships



    Dieser Kurzfilm stammt aus dem Jahr 1960 und ist anschienend der erste Schottische Film gewesen, der einen Oscar gewonnen hat. Leider ist die Qualität des Videos nicht so ideal, aber die DVD kostet bei amazon anscheinend mal eben 250€ :huh:


    Wer auch ein Herz für Schiffe abseits nachwachsender Rohstoffe hat, absolut empfehlenswert.

    Reine Poesie auch der Kommentar aus dem Off:

    Zitat

    "And as a ship's form becomes clear, the tempo of shipbuilding quickens into a great thundering symphony. The confusion is stunning, but every man knows his job (...) and shipbilding reaches its crescendo of noise and movement."

    Ich kann leider thematisch nicht viel beitragen, aber ich hab letztens noch folgenden Titel auf die Liste der Bücher gesetzt, die mittelfristig im Regal landen, könnte vllt auch als Recherche-Grundlage dienen:


    Spying for Wellington - British Military Intelligence in the Peninsula War


    Sorry, ich komm hier gerade mit dem Amazon-Link einfügen überhaupt nicht zu Rande.

    Vor zwei Wochen war ich mal wieder im "English Book Shop" an der Holstenstraße und hab da in einem Wust aus Büchern, "Silk Roads" von Peter Frankopan gefunden. Ich bin zwar noch ganz am Anfang, find das Buch aber trotzdem faszinierend, gerade wenn man sonst eher ein europazentriertes Geschichtsverständnis hat. Sehr zu empfehlen und soweit ich weiß gibt es auch schon einen zweiten Band "The New Silk Roads" vom gleichen Autor.

    Ja, das denke ich mir jedes Mal wieder. Eine solche Fülle an Quellen und Lesematerial, vor allem zu unserer Zeit, wäre vor der Digitalisierung mit jahre-, wenn nicht sogar jahrzehntelangem Archivstudium verbunden gewesen (obwohl das ohne Frage auch seinen eigenen Charme hat, persönlich in Archiven auf Streifzug zu gehen).
    Die Fülle macht es auf der anderen Seite auch wieder schwierig, aus dieser Menge das interessante herauszufiltern. Aber dafür kann man ja zum Glück die meisten pdfs auch durchsuchen :D


    Ich hab tatsächlich auch schon überlegt, ob sich sowas nicht gut an der Wand machen würde, aber die sind schon voll :rolleyes: . Das muss warten, bis nach der Uni eine Wohnung mit mehr Wänden bezogen wird.

    Gerade via Twitter draufgestoßen und hellauf begeistert von den Stichen von Schiffen und Booten aus dem Mittelmeerraum und anderswo. Es stammt zwar von 1826, aber da waren die große Umbrüche in Sachen Schiffbau noch nicht so weit. Mein Französisch reicht gerade so, um mir die Texte zusammenzureimen. Da sind auch diverse sonderbare Typen und Beladungszustände dabei. Auf Seite 61 zum Beispiel eine Tartane, die weit über das Schanzkleid Heu (=fourage?) durch die Gegend fährt.


    PDF bei Gallica


    PS: Ich hoffe der Thread-Titel sprengt jetzt nicht das Foren-Layout :whistling:

    Eine fixe Idee, die mir so in den Kopf kam... Hätten Offiziere auf Halbsold nicht "einfach" einen zivilen Beruf für diese Zeit annehmen können? Oder wäre das nicht standesgemäß gewesen, wenn zum Beispiel der Offizier auf einer Werft als "Aufseher" oder ähnliches arbeitet?
    Bisher hab ich immer nur davon gelesen, dass die Offiziere teilweise dann auf Handelsschiffen oder Zollkuttern angeheuert haben, was natürlich auch am meisten Sinn macht so als Nautiker.


    Oder war das Beschäftigungsverhätnis bei der RN so geregelt, dass eine Alternative Beschäftigung gar nicht erlaubt war?


    Ich weiß ich komm immer mit sehr "hypothetischen" etwas abgedrehten Fragen, aber manchmal sind es auch die, die einen dann doch interessieren. crazy

    Ich kann mich erinnern, der Schinken stand bei uns in der Stadtbücherei damals. Mit 14 hat mich son Wälzer noch abgeschreckt, mittlerweile würde ich ihn auch mit ins Bett nehmen :D


    Bei mir ist gerade "Süß und Ehrenvoll" von Avi Primor zu Ende gegangen und jetzt liegt eine bunte Auswahl neben mir, wo ich noch entscheiden muss:
    "Science, Utiliy and Maritime Power - Samuel Bentham in Russia 1779-1791" von Roger Morriss
    "Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur" von Andrea Wulf
    "Weimar 1918-1933 - Die Geschichte der ersten deutschen Demokratie" von Heinrich August Winkler (Grund hierfür ist mein momentanes "Aufholen" historischer Lücken, das man zumindest in groben Zügen ne Peilung hat.)


    Hat zufällig jemand schon einen der Titel gelesen und kann ihn so warm empfehlen, dass man ihn den anderen vorziehen sollte? :D

    Als Meinungsverstärker waren die Karronaden sicherlich ausreichend. Und so wie ich mir das vorstelle, kann sich der mit Zoll zu belegende Schiffer dem ganzen auch nicht unbedingt durch gekonnte Segelmanöver entziehen. Die Strömung würde ihn unweigerlich in die Reichweite von diesen Karronaden leiten.


    Danke für diesen Beitrag, ist tatsächlich sehr interessant, was es alles für "oddities" in unserer Zeit und generell im Schiffbau gab.

    Es ist passiert. Es ist wahrhaftig passiert, ich hab es immer mal wieder versucht und einfach "Patrick O'Brian" in die Suche eingegeben und heute war es soweit. Die deutschen Hörbücher der ersten vier Bände sind bei Spotify zugänglich. Ich hab die jeweils ersten Tracks gleich zur Playlist hinzugefügt.

    Lief zwar gestern schon aber dank unserer GEZ-Gebühren kann man ja das Programm der öffentlich-rechtlichen Sender im Netz nachschauen:


    Und zwar lief auf Arte eine Zeichentrick-Adaption von George Orwell's Farm der Tiere: Aufstand der Tiere


    Danach kam "April und die außergewöhnliche Welt", ein französischer Zeichentrick-Film.
    Falls sich unter uns Fans des Zeichentricks (gerade der erste ist wirklich sehr klassisch, da von 1954), wären das zwei Empfehlungen von mir :D

    Ich hab den Link jetzt noch nicht gesehen, aber die David Rumsey Collection hat zum Beispiel auch diverse Seekarten, wenn man sie nur findet. Ich hatte da mal eine Seekarte der Kanalküste aus den 181Xer Jahren gefunden, in der neben Wassertiefen auch die Bodenbeschaffenheit eingezeichnet war.
    Wenn man bei der Suche dann noch etwas eingrenzt auf Charts, Sea Maps etc. dann kriegt man da ne Menge raus.


    David Rumsey Collection

    Ich hab ja ähnlich früh begonnen diesen "Spleen" zu hegen und zu pflegen und kann auf jeden Fall den Titel "So lebten sie an Bord der großen Segelschiffe des 18. Jahrhunderts" empfehlen. Da kann ich mich sehr gut erinnern, dass das ziemlich genial war.

    Moin,
    wer möglicherweise von Euch den Streaming-Dienst Spotify nutzt, ich hab über die Zeit eine kleine Sammlung von Historischen Hörbüchern angelegt, die unter anderem auch alle Sharpe Hörbücher (bis auf Band 5) enthält, sowie diverse Original-Texte aus "unserer" Zeit (Goethes "Italienische Reise", Charles Dickens "Londoner Skizzen"):


    Historische Hörbücher auf Spotify


    Ich werd alles was ich finde, weiter hinzufügen und hoffe ja auch immer noch darauf, dass die O'Brian Hörbücher noch dort auftauchen. ^^