Beiträge von dafi

    Einige Hinweise:


    Die Livesay-Zeichnung des Hecks der Victory nach Trafalgar besagt: "Victory Dez 1806 [Anm: Datum der Zeichnung], had two boats lowerd down astern during the whole action"


    Meinem Recherchestand nach gehe ich mittlerweile fest davon aus, dass bei Trafalgar sowohl Heck wie auch die beiden Seitendavits nicht an der Vic waren. Das relativiert natürlich auch Goodwins weiter vorne stehende Bemerkung.


    Das Aussetze der Boote war tatsächlich etwas kompliziert und arbeitsaufwändig, da die Boote über die Rahen ausgesetzt werden mussten. Das bedeutete Stillstand oder maximal Schleichfahrt.


    Auch wurde sehr oft erwähnt, dass nach der Schlacht etwas Probleme mit Bootsverfügbarkeit auftraten, dass z. B. zum besiegten Schiff geschwommen werden musste, da alle Boote in Trümmern lagen.


    Wenn ich mich dunkel erinnere, hat auch Collingwood während Trafalgar seinen Hausrat im Beiboot hinterher geschleppt. Müsste in Voices of Trafalgar gewesen sein.


    XXXDAn

    Lügner-Lügner-Lügner!!!

    Wette ich!


    Wie bei den Mädels, kaum sind die 38,75 Stunden Presswehen in der Klinik durch unangemessene Hormonausspülung ins Vergessen getreten worden, so wirst auch du dich wieder an die Nadel hängen, ein neues Schiff starten, und alle guten Spätneujahrsvorsätze über den Haufen werfend, in ein neues Wantabenteur stürzen.


    Freiwillig!


    Deshalb schon mal profilaktisch: Lügner!!!


    Hochverächtnisvoll, das DAFI

    1807 RARE Ist Ed THE DEATH OF LORD NELSON by W Beatty TRAFALGAR H M S VICTORY


    Wer hat noch Taschengeld übrig? Ich leider nicht ...


    ... leider!!!


    http://www.ebay.co.uk/itm/1807…d96853:g:0ZAAAOSw4DJYkF-S


    ... oder hier
    https://www.zvab.com/servlet/B…3aRk8MgR7qDsaArXpEALw_wcB


    "AUTHENTIC NARRATIVE


    of


    THE DEATH OF LORD NELSON


    With the Circumstances preceding, attending, and Subsequent to that Event.


    ~~~~~~~~~~~~


    THE


    PROFESSIONAL REPORT ON HIS LORDSHIP'S WOUND.


    And interesting Anecdotes.


    by


    WILLIAM BEATTY M.D.


    (Surgeon to the Victory in the battle of Trafalgar, and now Physician to the Fleet under the Command of the Earl of St. Vincent.)


    ~~~~~~~~~~~


    1807 First Edition.


    Printed by T Davison for T Cadell and W Davies.


    1807
    ~~~~~~~~~~~~~~~~
    Beatty was the Surgeon who attended Nelson, and performed the Autopsy.


    ~~~~~~~~~~~~~~~~


    Slim 8vo. original paper covered boards, with more recent matching canvas spine. Minor judicious professional restoration has been carried out in more recent times.


    Rubbed edges as to be expected, 90pp. including Appendix containing Instructions issued by Lord Nelsonto The Admirals and Captains of his Fleet, several days before the Battle.


    Two plates including engraved portrait frontis of Nelson and engraving of the Representation of the Ball.


    All as called for.


    Frontis mildly foxed, as is usual, the 'Ball' plate beautifully clean as are the pages throughout.


    On the front cover, most certainly contemporary, is the signature, as far as I can make out, is Frank B Hardy.


    I have researched the name, and it may be coincidental being the surname of Captain Hardy! as I can discover no connection.


    A really attractive copy, exceedingly scarce."


    Gibt es aber mittlerweile billiger mittlerweile als PDF.
    https://en.wikisource.org/wiki/The_Death_of_Lord_Nelson
    https://play.google.com/store/…=book-dDwIAAAAQAAJ&rdot=1


    Die hunderttausendmal erzählten Geschichten von Nelsons letzten Stunden sind hier im Original wiedergegeben, natürlich aus Beattys Sicht, den armen H. verklärend und somit für mich persönlich uninteressant. Höchst interessant sind hingegen seine Berichte zu Gesundheit- und Krankenständen, den Mastreifen und vielen anderen Kleinigkeiten an Bord des Schiffes.


    XXXDAn

    Von der Schlacht von Trafalgar gibt es mehrere Zusammenfassungen der Augenzeugenberichte. Logbücher, Dokumente und Briefe, die vor und nach der Schlacht geschrieben wurden, zeigen das wahre Gesicht des Seekrieges dieser Zeit. Hier die beiden besten Sammlungen:


    The Voices from the Battle of Trafalgar, Peter Warwick





    Trafalgar, an Eyewhitness History, Tom Pockock




    Die beiden Bücher geben die Originalbriefe vieler Teilnehmer aus allen Ebenen der Hierarchie der Ränge und aller beteiligten Nationen wieder. Extrem interessant, auch viele technische Details und Abläufe vor, während und nach der Schlacht werden darin erwähnt. Die Auswahl der Originalbriefe ist recht ähnlich, die Kommentierung unterschiedlich.


    Sehr interessant wie die heroischen Briefe vor und die sehr erschütternden danach zu vergleichen - vor allem von denen, die das Glück hatten, beide schreiben zu können.


    Auch folgendes Werk gibt gute Einblicke anhand von Originalaufzeichnungen:
    The Men of HMS Victory at Trafalgar Including The Muster Roll, John D. Clarke





    Die Musterliste der Victory bei Trafalgar sowie weitere zeitgenössische Informationen aus dem Ereignis.


    Alle 3 Werke sind gebraucht sehr günstig zu bekommen und höchst interessant für den, der sich für diese Epoche interessiert.


    XXXDAn

    Wunderbare Zusammenfassung vieler zeitgenössischer Quellen. Sehr gute und vorbildliche Quellennachweise, dort wo mir Prüfung möglich immer richtig.


    Ein hochinteressantes Buch, dass über sehr kurze überleitende Kommentare hauptsächlich durch die zeitgenössischen Originalquellen das Leben der damaligen englischen Seeleute abbildet. Näher kann man an das wirkliche Leben der Seeleute kaum kommen, da fast alle Aussagen mit den beigestellten Originalzitaten direkt belegt werden.


    Gut gegliedert, nach meiner Meinung Pflichtlektüre für alle die, die sich für mehr als nur die reine Holzkonstruktion interessieren.


    Auch hier gilt, viele Stellen sollten den Lesern marinehysterischer Romane bekannt vorkommen - nur hier im Original halt ;-)



    https://www.amazon.co.uk/Jack-Tar-Life-N...ywords=jack+tar

    Ein fantastisches Buch! William Richardson 1768 - 1824+ beschreibt seinen Weg als Lehrling auf seines Vaters Schiff, über seine Fahrten auf einem Sklavenhändler, seine Aufstieg vom gepressten Seemann zum Vortopman, seine Zeit im Fieberwahn der Karibik bis hin zu seiner Ernennung zum Gunner auf verschiedenen Schiffen bis hin auf der HMS Ceasar, 80 auf der er viele Jahre seinen Dienst versah.


    Eingebettet in viele Ereignisse, die man nur aus den Geschichtsbüchern kennt, bekommen diese plötzlich eine persönliche Note, wie seine Teilnahme an Strachnan´s Action, bei der er bei der Erbeutung der bei Trafalgar entkommenen 4 Schiffe als Gunner des englischen Flagschiffes Ceasar teilnahm.


    Im Gegensatz zu Graham Moore - der aus Offizierssicht schreibt - ist hier die Entwicklung eines unteren Dienstgrades hin zum Unteroffizier aufgezeigt, sehr interessant im Vergleich.


    Und wenn ich mich richtig erinnere*** ist hier auch die Herkunft von Agas Signatur zu finden :-)


    1908 von Spencer Childers transkripiert.


    https://www.amazon.co.uk/Mariner-Gunner-...iner+and+gunner


    PS: *** Ansonsten war es im Jack Tar.


    PPS: Ich weiß fieser Trick, so bring ich Aga dazu, BEIDE Bücher zu lesen ;-)

    Sir Graham Moore 1764 - 1843 hinterließ eine umfangreiche Sammlung an Tagebüchern, die von seiner Zeit als Midshipman bis zu seiner Zeit als Admiral erzählen.


    Höchst interessant die persönliche und berufliche Entwicklung. Neben vielen seemännischen details ist auch seine persönliche Entwicklung im Leadership sehr schön abgebildet, in der Übergangszeit von Vorgesetzten als Absolutherrschern hin zur Entwicklung der "Band of Brothers". Auch Persönliches, wie sein aus standespolitischen und budgetären Gründen unerfüllte Liebe, seine Verhältnis zu Untergebenen wie Höhergestellten bilden ein spannendes Kulturbild der damaligen Zeit.


    Man begegnet vielen bekannten Schiffen und Persönlichkeiten und vielen Ereignissen aus den Geschichtsbüchern, die so auf diesem persönlichen Level wieder ganz neue Zusammenhänge erkennen lassen. Und Auslöser des Kriegseintrittes einer großen Nation war er nebenbei auch.


    Die Hälfte der Erzählungen dürfte dem erfahrenen Leser marinehistorischer Romane bekannt vorkommen, also warum nicht ein Mal im Original lesen?!? Höchstspannend.


    ;-)


    Gut transpiriert durch Tom Wareham. Da das Original 27 Bände umfasst, werden immer wieder Zusammenfassungen der längeren Passagen von Tom Wareham mit den Originalstellen der wichtigen Ereignisse abgewechselt. So ist das Lesen auch recht kurzweilig.


    Mit vielen hervorragenden Quellennachweisen und Verweisen auf weitere Hintergrundinformatioenn zu relevanten Ereignissen. Dort wo mir Prüfung möglich haben die Quellennachweise auch exakt gestimmt.


    Mehr zu Sir Moores Leben hier:
    Wikipedia.co.uk: Graham Moore Admiral


    https://www.amazon.co.uk/Frigate-Command...wareham+frigate