Beiträge von AnobiumPunctatum

    Jupp, ist es für mich auch. Jetzt fehlt mir noch Steel's Naval Architecture von 1805. Dann habe ich die wichtigsten (?) -zumindest soweit ich weiß- Standardwerke zum englischen Schiffbau des ausgehenden 18. Jahrhunderts zusammen. Aber bis ich mir das Buch leisten kann, muss ich eine Menge sparen oder meine Sammlung an Plastekits abstoßen.
    Der Stalkartt liegt mir zwar nur als ausgedrucktes Google Book vor, aber wenigstens habe ich einen Originalsatz der zugehörigen Zeichnungen.


    Sobald ich das Buch habe, werde ich eine kurze Vorstellung schreiben.

    Hurra, habe gerade die Bestätigung erhalten, dass ich ein Exemplar des Nachdrucks von
    "The Shipbuilders Repository" von 1788 bekomme.
    Sorry, wenn das hier falsch ist, aber ich freue mich gerade einfach nur

    Titel: The 50-Gun Ship
    Autor :Rif Winfield
    Verlag :Caxton Editions; Erstauflage Chatham Publishing
    ISBN: 1 84067 3656
    Erscheinungsjahr: 2001; Erstauflage 1997
    Sprache: Englisch
    Thema: die Entwicklung der englischen 50-Kanonen Zweidecker
    Beschreibung: Im ersten Teil des vorliegenden Buchs über die englischen 50-Kanonen Schiffe stellt der Autor die Entwicklung der kleinsten Linienschiffe von der Mitte des 17. Jh. bis zu den napoleonischen Kriegen im frühen 19. Jh. dar. Neben der eigenen Entwicklung geht auch auf Schiffe, die als Prisen von der Royal Navy übernommen wurden, ein.
    Im zweiten Teil betrachtet Winfield den generellen Aufbau der Schiffe. Besonders schön sind hierbei die 3D Zeichnungen der HMS Leopard, 1790 von John McKay. Zur Leopard gibt es im Anhang auch Pläne, die dem Modellbauer den Bau eines Modells ermöglichen.
    Besonders interessant sind die zahlreichen im Buch abgebildeten Originalpläne und zeitgenössischen Modelle, die dem interessierten Leser als Grundlage für weitere eigene Forschungen dienen können.


    Für wen gemacht: Schiffahrtsinteressierte und Modellbauer



    Titel: Scantlings of Royal Navy Ships, 1719-1805
    Autor :Allan Yedlinsky
    Verlag :SeaWatchBooks, LLC
    ISBN: 978-0-9837532-9-2
    Erscheinungsjahr: 2014
    Sprache: Englisch
    Thema: Konstruktion englischer Schiffe


    Beschreibung: Der Autor stellt in Tabellenform die Abmessungen der Bauteile englischer Schiffe des 18. und frühen 19. Jahrhunderts gegenüber. Die Maße hat der Autor den folgenden historischen Dokumenten entnommen:

    • 1719 Establishment
    • 1745 Establishment including a formal report presented November 17, 1745
    • 1750 Alterations to the 1745 pricipal dimensions
    • 1788 The Shipbuilders Repository, author unknown
    • 1805 The Elements and Practice of Naval Architecture, by David Steel


    Die As-Built Zeichnungen des NMM sind eine sehr gute Informationsuqelle, die Abmessungen der einzelnen Bauteile können anhand des Buchs überprüft oder ergänzt werden


    Für wen gemacht: Technikgeschichtlich Interessierte und Modellbauer


    Das Buch ist, soweit ich weiß, nur über den Verlag SeaWatchBooks, LLC zu beziehen.

    Zitat

    Das tolle an diesem Buch ist, das die Methoden an den Originalen nachgewiesen werden. Mondfeld schreibt und zeichnet das zwar oft ähnlich oder genauso, weisst es aber kaum mit Quellen nach.


    So ähnlich habe ich auch einmal gedacht. Mittlerweile stehe ich dem Buch deutlich skeptischer gegenüber.
    Für die Formeln, Die Goodwin zur Berechnung der Spantstärken angibt, habe ich z.B. noch keinen historischen Beleg gefunden.

    Stimmt es, dass Band 8 bereits 1815 zur Zeit des Wiener Kongresses spielt oder liegt Amazon hier falsch.
    Ich habe die Bücher nur bis Band 7, der mir aber damals nicht so gefallen hat, gelesen. Die Handlung war doch Anfang des 19. Jh. angesiedelt.