Beiträge von George Bentinck

    Es sind ja nicht nur die historischen Uniformen, sonder auch das britische Marschzermoniell. So herrlich im Viereck zu marschieren - das sieht schon immer wieder toll aus.

    Dem gibt es meiner Meinung nach kaum noch was hinzu zu fügen, wobei es (wie immer) in Einzelfällen sicher auch auf die Situation und Personen ankam. Da zudem schon der Punkt soziale Herkunft fiel, kann ich mir vorstellen, dass ein Sohn eines Peers auch als Midi gute Chancen hatte als Gentleman auf Ehrenwort freigelassen zu werden.

    Euren berechtigten Einwenden entnehme ich, dass ich es vermutlich nicht gelesen habe, oder der Autor Stuss geschrieben hat. Im Übrigen, klar die Fenster (die im Übrigen auch etwas über das Heck hinausgingen, so dass es nicht unbedingt zum Äußersten kommen mussten, damit ein Fenster einen Schuss ab bekam) mögen ein kleines Problem gewesen sein aber trotzdem wäre es ein weiteres Indiz dafür, dass die Dinger ausgebaut wurden. Da Indizien aber keine Fakten sind, wäre es interessant, wer außer Howe vielleicht noch etwas Konkretes findet.

    Hmm, die Frage ist gut und auch ich bin mir nicht sicher, ob wir die schon hatte. Ich weiß daher nicht, woher meine Meinung kommt, dass die Scheiben in jedem Fall ausgebaut wurden - Ergebnis einer Diskussion oder schlicht und ergreifend Überzeugung, dass man eine solche Gefahrenquelle (viel Spass den Umstehenden beim Treffer in eine Scheibe) in jedem Fall vorher ausgebaut haben wird.
    Das trotzdem Ersatzscheiben an Bord waren, ist ja kein Widerspruch - man muss ja auch Sturmschäden oder (gerade auf längeren Reisen) normale Materialermüdung reparieren können.

    Sehr umfangreich und wie ich meine fehlerfrei ... zu erwähnen bleibt eigentlich nur noch die Sache mit den Witwen. Wenn beispielsweise ein Earl stirbt und eine Witwe hinterlässt, wir diese als Countess Dowager bezeichnet, während sein ältester Sohn als nächster Earl und dessen Frau als zugehörige Countess nachrücken.
    Queen Mum, die Mutter von Lizzi II. wäre entsprechend als Queen Dowager zu bezeichnen gewesen. Da das aber bei ihrer persönliche Anrede (weiterhin) auf Queen Elizabeth hinausgelaufen wäre, wählte sie selbst Her Majesty Queen Elizabeth The Queen Mother. Dazu kam sicher auch noch, dass Lizzis Großmutter (Mary, the Queen Dowager - Ehefrau von Georg V.) bei ihrer Thronbesteigung noch lebte, was die Sache noch verwirrender machte.

    Was in seinem Fall (als Autor ohne Marinehintergrund) auch absolut gut und notwendig war und wie ich glaube dann auch ein wichtiger Punkt ist, warum seine Geschichten so gut (weil realistisch und glaubwürdig) sind.


    Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen: Well done, Mr. Howe!