Beiträge von Farquhar

    Traurig ist nur,viele der Zuschauer werden das eben nicht als Fiktion ansehen sondern diese ganz besondere Art der Geschichtsverdrehung völlig als Wahrheit annehmen. Interessant zu beobachten, was aus dem dunklen Kapitel der deutschen Geschichte dann wohl in 20 Jahren geworden sein wird.

    Ups, das mit der Bezahlsperre hab ich verpeilt da Ich Die Zeit Abonniert habe bzw. im Büro vorliegt.
    In der Tat, das Buch erschien 1973 und soweit Ich weiss hat es auch nichts Kriegsverherrlichendes. Das habeIch nicht beim lesen erkennen können. Auch die schon umstrittene erstverfilmung hat nur für die ganz harten eine positive Kriegsaussage.
    Mir geht es um die Aussagen in der Serie.
    Dabei stellt sich mir jetzt allerdings die Frage. War Buchheim an Bord eines Unterseebootes der VIIC Klasse?
    Nun ja, wie dem auch sei. Die Zahlen der eingesetzten U-Boot Fahrer und die derjenigen welche den Krieg überlebt haben deutet auf dramatische Zustände hin.
    Und, um das dann abzuschliessen. Alles liegt im Auge des Betrachters.

    Die Zeit ist nur eine Zeitung, die auf Revisionismus anspielt.
    Ich habe derlei links noch einige gefunden. Konnte mich aber von den in diesem Artikel angesprochenen Passagen der Serie selbst überzeugen da eine Freundin von mir Zugang zu Ausschnitten hat um darüber zu schreiben. Ihren Artikel dazu stelle Ich hier nicht als Link rein. Der ist so böse,dazu von einer Geschichtswissenschaftlerin verfasst, das würde mächtig Ärger mit Netflix und der Produktionsfirma geben. Der erscheint erst, wenn die Diskussion überdie Serie angelaufen und nicht aufzuhalten ist.
    Ich bin Prinzipiell gegen Zensur von Literatur,Film und Kunst. Muss aber anmerken das Ich persönlich die Serie zumindestens unkommentiert nicht auf die Bevölkerung loslassen würde. Nicht umsonst heisst es Böse aber Treffend:
    " Wer nichts weiss, muss alles Glauben"
    Schlussendlich sollte allerdings jeder, hier im Forum setze Ich Kritischen Umgang mit Geschichte voraus,schliesslich bewegen wir uns hier in der Geschichte, über die Serie und die darin getroffenen Grundaussagen selbst entscheiden.
    Einen schönen Montag wünsche Ich allen,
    Werner

    Alles was Ich bisher an Kritiken zur Serie gelesen habe ist das es Revisionistischer Scheiss ist. Ich werde die Serie schauen, kann mir aber durchaus vorstellen das der Versuch die Schuld Deutschlands zu verharmlosen oder gar auf andere zu wälzen weder Buchheim als Autor noch die Realität auch nur ansatzweise streift.
    Die Serie sollte genau angeschaut werden und dann ernsthaft in die Kritik gestellt werden....was Ich an Ausschnitten bisher geshen habe hat mich entsetzt.

    Im Oktober wurde der 7te Band der Reihe um den Rechtsanwalt Shardlake zur Zeit Heinrichs des 8ten und nach seinem Tod veröffentlicht. Zunächst nur in Englischer Sprache ist "Tombland" ein weiteres Schätzchen aus der Feder von C.J.Sansom. Die Erfahrung hat gezeigt das die deutsche Übersetzung im Frühjahr bis Sommer 2019 zu erwarten ist. Ich habe schon mal auf Englisch gelesen weill ich die Zeit nicht abwarten konnte. Aber meine Lippen sind versiegelt....Nur soviel....Intrigen, dramatische Wendungen und Shardlake mittendrin, wie auch sein Gehilfe und Schreiber Barak.

    The The Good Shepherd als Wikilink.
    Ein Roman von Forester aus den frühen 50ern, der während des zweiten Weltkrieges spielt. Ein Arg geplageter Kapitän versucht seine "Herde" mit seinem Schiff, einem Zerstörer und einigen anderen Schiffen, durchweg von sehr jungen Kommandanten geführt zu verteidigen.


    Das Buch wird derzeit mit Tom Hanks verfilmt, allerdings nicht unter diesem Titel, da dieser von einer Filmproduktion bereits belegt ist.


    Ein sehr schöner Roman....allerdings soweit Ich weiss nur Antiquarisch erhältlich.

    Ich habe schon viel gelesen bisher. Einige Bücher oder auch Reihen sind ganz oder Teiweise aus meiner Erinnerung verschwunden. Einige davon zu Unrecht. Von den anderen Rede Ich nicht.
    Daher dieser Thread indem jeder dem mal eben ein Titel, Autor entfallen ist, der aber noch eine dunkle Ahnung hat und das gelesene vieleicht wiederholen möchte, fragen kann.


    Ich mach mal den Anfang. Es gab eine Reihe von Romanen zu "unserer " Zeit, also der Age of Sail, die spielte in England und handelte von einem Offizier der zwar sehr Kompetent war, allerdings aufgrund einer schweren Verletzung fast ganz seine Stimme eingebüsst hatte. Man übereignete ihm daher einige mysteriöse Fälle an deren Aufklärung die Admiralität seiner Majestät Flotte ein grosses Interesse hatte.
    Dieser Offizier hiess, wenn Ich mich recht erinnere, Hoare und war ein Leutnant. Es ist Jahre her, die Bücher, es waren glaube Ich drei Bände erschienen, bis die Reihe mir entglitt und aufgrund der schlechten Angewohnheit, Bücher zu verleihen ohne mir zu merken an wen abhanden gekommen ist. Die schlechte Angewohnheit habe Ich abgelegt....die Bücher sind allerdings bis heute nicht wieder aufgetaucht. Wer kann mir weiterhelfen`? Sollte es Informationen geben, stellt diese bitte, soweit vorhanden als Serie in den Romanreihen vor. Denn es sind eindeutig Marineromane.
    Vielen Dank im voraus,
    Farquhar



    Nachtrag: Abgesehen davon das Ich den Thread nützlich finde habe Ich hier in diesem schönen Forum tatsächlich meine gesuchte Buchreihe wiedergefunden, Sie ist von Wilder Perkins und in einem Unterforum zu finden. Den Link habe Ich gesetzt hier.

    Und nun kommen wir zu etwas völlig anderem:


    Astrid Lindgren : Kriegstagebücher 1939-1945 " Die Menschheit hat den Verstand verloren"
    Hier dokumentiert sie anhand ihrer eigenen aufzeichnungen den Verlauf und die innere Zerrissenheit des eigentlich neutralen Schweden während des zweiten Weltkrieges. Schicksalsverläufe in ihrem Bekanntenkreis und der Verwandschaft.


    Astrid Lindgren : Louise Hartung " Geschichte einer Freundschaft" ( 50er Jahre )
    Die Freundschaft zu der Deutschen Louise Hartung in den 50er Jahren anhand des Briefverkehrs zwischen den Beiden. Ebenfalls ein eindrucksvolles Zeitdokument.


    zwei wirklich sehr Lesenswerte Bücher zu zwei der aufwühlendsten Epochen des letzten Jahrhunderts.
    bin leider wieder zu blöd irgendwelche Links zu setzen.

    Die Rosenkriege (Wars of the Roses) , Conn Iggulden.

    eine wunderbare Ergänzung zu David Gilmans Romanen über den Hundertjährigen Krieg und die Erklärung für alte Feindschaften in der Romanreihe um Matthew Shardlake ( Anwalt zur Zeit Heinrich VIII ) von Christopher J. Sansom... den Anfang nahm mein Interesse für geschriebenes um die Englische Geschichte natürlich die Uhtred Saga von Bernard Cornwell. Danach werde Ich mich mit den Fakten der Geschichte befassen und dann..... der alte Meister William Sheakespeare.....

    Band 4 erscheint am 17. Januar als Übersetzung in unseren Buchhandlungen des Vertrauens.

    Ja, er ist da..... David Gilman " Legenden des Krieges "
    9,99 Euro für ein schönes dickes Buch. Ich hab es gerade angefangen zu lesen....es geht spannend, blutig und gut geschrieben weiter im Hundertjährigen Krieg.

    Der Forester Roman " The Good Sheperd) , deutscher Buchtitel ( Konvoi 1943 ) kommt als Greyhound in die Kinos.
    Es geht um einen Sorgengeplagten Kapitän Namens Krause, welcher mit seinem Zerstörer (USS Greyhound, Fiktiver Name) und einer kleinen Flotille Geleitfahrzeugen einen Konvoi schützen soll. Sie fahren in einen U-Boot Sperrgürtel und es entbrennt eine 48 stündige Schlacht bei der Krause an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gebracht wird. Alle Offiziere und Kommandanten sind Blutjung und völlig unerfahren was dem alten Hasen einiges Kopfzerbrechen bereitet.
    Der Film durfte nicht Good Sheperd heissen...der Titel wird von einem anderen Film genutzt.......daher Greyhound. Aaaber.... im Buch heisst der Zerstörer auch nicht Greyhound. Fest steht jedenfalls...es ist ein Zerstörer der Mahan-Klasse. Er war aufgrund einiger nicht glücklichen Modernisierungen ein wenig, sagen wir....Problematisch. Insgesamt wurden von dieser Klasse 18 Stück gebaut hier ein Wiki Leank :P ...ähhh Link mit einem Bild der Schiffsklasse.WikiKleak


    Filmprojekt:
    http://deadline.com/2017/02/to…ron-schneider-1201907812/

    Zum Übergang zu David Gilman, dessen Band 4 "Legenden des Krieges " erst am 17.1. ausgeliefert wird......
    Clive Cussler " Höllenschlund " :sw:pillepalle:wf::thumbdown::thumbdown:nono , absolut NICHT Empfehlenswert.

    Au Ja,
    schwüsltige Musik und dann ein Barfüssiger, in grobes Leinen gehüllter Matrose mit Kunstvoll geteertem Zopf auf einem angedeuteten Mast im Spotlicht mit Nebelmaschinendunst umgeben.....


    " Schiff Ahoi...WER DA ??"


    " Ein Schiff??"


    " Oder eine Rifftonne Sir ? ?


    Dann Lichtschwenk auf zwei Midshipman am Bug.....


    Tolle Musik ...Dialog und dann ein Getanztes Durcheinander als" Klar Schiff zum Gefecht !! "


    Trommel Trubel Getrampel und dann, Aus der Klappe am Bühnenboden ( Sorry, Dem Niedergang ) ,
    Der Kapitän Aubrey kommt auf das Deck und beherrscht die Situation.......


    Hoffentlich nehmen die wenigstens Michael Flaherty oder Jeff Wayne ( War of the Worlds ) als Regisseur, dann wird es nicht ganz so peinlich wie manche Disney Musicals..


    Aber von der Idee her eine Überlegung wert.

    David Gilman:
    Legenden des Krieges, Band 1-3
    Die Abenteuer des Englischen Bogenschützen Thomas Blackstone, der mit König Edwards Armee nach Frankreich zieht um dem Galgen zu entgehen. Mitangeklagt für einen Mord den sein Schutzbefohlener Bruder begangen haben soll.
    In Frankreich nimmt er an der Schlacht von Crezy teil und wird, schwerverwundet, vom Prinzen zum Ritter geschlagen.
    Auf der Burg eines Franzosen wird er Gesundgepflegt und "schult" auf Schwertkämpfer um, da er den Bogen nicht mehr spannen kann.
    Alles weitere wäre gespoilert fie:wf: . Gilman schreibt eindeutig in der Liga von Cornwell. Spannend,Blutig und geschichtlich gut recherchiert.
    Band 4 erscheint am 17. Januar als Übersetzung in unseren Buchhandlungen des Vertrauens.
    Jeder Band hat um die 480 Seiten und die €9,99 pro Band sind gut angelegt.

    Wenn die Fortsetzung noch länger auf sich warten lässt sind die Schauspieler zu alt um Glaubhaft zu wirken. Crowe ist ja nun auch kein Jüngling mehr :oldsearch:P

    Ja, auch mir schwant übles wenn ich an ein Remake denke. Wenn der Buchheim schon mit der erstverfilmung nicht einverstanden war...........vermutlich wird er dann im Grab rotieren.
    Der subtile Horror eines Bootes auf Feindfahrt und die alles beherrschende Angst sowie die fast körperlich zu fühlende ungesunde Atmosphäre an Bord; Ich glaube kaum das irgendwelche Tricks, wenn sie auch noch soviel kosten mögen, das erstwerk inden Schatten stellen können. ;(:/

    Bei mir sind gerade "Tripods" von John Christopher. Ich habe die kleine Fernsehserie gern gesehen. Aber das mal zu lesen ist auch ganz interessant. Es ist die gesamtausgabe mit dem Buch " Die Ankunft der Tripods", welches sehr viel später als die eigentliche Buchreihe geschrieben wurde.

    Ich arbeite mich gerade durch bisher von mir ungelesene Arbeiten von Jules Verne. Amazon hat eine 71 Bändige Gesamtausgabe als e-book für den Kindle im Angebot
    Jules Verne Gesamtausgabe 71 Bände
    Allerdings lese Ich mit dem Tolino und beim Buchhändler meines Vertrauens bekommt man die Ausgabe auch mit anderer Formatierung.


    Abgesehen von den bei dem unschlagbaren Preis verzeihlichen Scan Fehlern, wer etwas rudimentäre Phantasie hat kann wiederkehrende Erkennungsfehler gur in sein lesen integrieren, ist mir aufgefallen das die Ausgabe von 18dunnemals in deutsch wesentlich umfangreicher ist als Fischers gelbe Ausgaben in meiner Jugend.
    Durch die längeren Passagen wird einiges von dem was Verne auszusagen hatte erst verständlich.
    Es ist mir unbegreiflich wie man Literatur derart verhunzen konnte.
    Auch "Jugendbuch " erklärt das nicht. Stellt euch vor jemand würde "Krieg und Frieden" zusammenkürzen und auf Momente wesentlicher Aktionen beschränken. grumble
    Nun soviel ersteinmal dazu. Was Ich mit diesem Artikel aussagen will, Verne hat, selbst Segler, eine Menge Reiseberichte geschrieben und davon sind eine nicht unerhebliche Anzahl maritim.
    Möglicherweise ist es ja nützlich und von interesse, diesen Autor/Schriftsteller mit einer Liste seiner für" uns "-weill "maritim" intersaanten Büchern vorzustellen.


    Gruss,
    Farquhar