Andreas Achenbach in Baden-Baden

  • Am kommenden Wochenende geht in Baden-Baden im Museum LA8 eine Sonderausstellung über den Maler Andreas Achenbach, Düsseldorfer "Malerfürst" des 19. Jahrhunderts, zu Ende. Ich werde es wohl noch schaffen am Samstag dahin zu kommen. Ansehen will ich mir die Ausstellung vor allen Dingen, weil neben den Landschaften (die mir eher zu konventionell gemalt erscheinen, da fehlt mir die Atmosphäre, wie sie Constable geschafft hat, von der Modernität Turners ganz zu schweigen) ein Schwerpunkt des Schaffens auf Seestücken lag: scheiternde Schiffe im aufgewühlten Meer. Ich denke, das kann ganz sehenswert sein.
    Killick

  • Sehr interessant! Ich habe dieses Buch hier in meinem Besitz:


    Dort sind drei Abbildungen von Achenbach-Werken zu sehen. Bei der ersten Abbildung geht es um einen langweiligen Dampfschlepper (keine Masten, keine Segeln, kann weg...), die zweite heißt "Strandung an felsiger Küste" - sehr dramatisch, das Original hängt in der Kunsthalle in Hamburg (bzw. hing zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Buches dort) und zeigt ein Segelschiff, welches bereits so gut wie alles, was oberhalb des Rumpfes war, verloren hat und, wie der Name verrät, an einer felsigen Küste aufgelaufen ist. Die dritte Abbildung ist eine Lithographie mit dem kurzen prägnanten Namen "Untergang des Raddampfers Der Präsident nach Kollision mit Eisberg am 16. Mätz 1841". Das Original hängt im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen Berlin.


    Bin also gespannt auf deinen Bericht - ich hoffe, du hast es geschafft, dir die Ausstellung noch anzusehen.