Verkehrsmuseum Dresden

  • Gehört hier mit der kleinen, aber feinen maritimen Ausstellung mit herein. Unvergessen die Tobb'sche Knotenkunst, beim Weihnachtstreffen!


    Habe hier nun die traurige Nachricht zu verkünden, dass dieser Ausstellungsteil in Kürze geschlossen wird. Grund ist, dass der Gebäudeteil indem die Austellung untergebracht ist, nicht zum Johaneum gehört, sondern zum Stallhof (also genau hinter dem Fürstenzug, oder anders ausgedrückt die Fenster über dem Mittelalterweihnachtsmarkt), Bauzeit 16.Jahrhundert, Putz und Malereien aus dieser Zeit und traditionell zur Rüstkammer gehörend, der sogenannte 'Lange Gang'. Ganz früher war hier die Gewehrsammlung beheimatet, aktuell sollen die Räume der Münzsammlung mehr Raum geben.


    Die erste gute Nachricht:Anfang 2017 wird man auf wesentlich größerer Fläche maritim neueröfnen.
    Die zweite gute Nachricht: Euer aller Griffiths hat das Forum würdig vertreten und am 27.12. das Käptn Quiz gewonnen, mit voller Punktzahl und Zusatzpunkt (den großen Enkel solange geschubst, bis er das Glücksschweinchen gefunden hat) und trotzdem durch eine total ungerechte Auslosung :eek:
    zweiter Platz (Schiiiiiiiiiiieeeeebung), aber egal, wir wissen ja, wie sowas läuft.

  • ja weiss doch auch nich, gerade an dem Tag hatte sich ein tschechisches Schubschiff auf der Elbe an der Marienbrücke festgeklemmt, war mit dem Anhang vorbeigelaufen, hatte fachmännische Tips gegeben (wie man den Kahn wieder flottkriegt) und war gedanklich wahrscheinlich noch bei dem Schubschiff und hab das Ölen vergessen. Sollte (Asche aufs Haupt streu) wieder mehr PoB lesen, da geht es ja auch um das Ölen der Werftgrandis.
    Sind die Aufsichtsmädels im Verkehrsmuseum nun Werftgrandis? Schwierig. Einer der aufsichtsführenden Damen hatte ich das übrigens mit dem Schubschiff erzählt, sie guckt so 'Was interessiert mich das', dann, ach bin ja im Dienst, also: *halbwegs interessier guck* ....