The Navy List

  • Glaubt man unseren diversen Lieblingsautoren, so hatten ihre bzw. unsere Helden eine gemeinsame Lieblingslektüre, die Navy Liste. Anhand dieser konnten sie den Fortgang ihrer Karriere und der ihrer Freunde und Bekannten ganz genau von Ausgabe zu Ausgabe verfolgen. In der Google-Bibliothek finden sich einige Ausgaben dieser ominösen Liste, wobei die meisten nach unserer Zeit angesiedelt sind. Es gibt aber eine Liste, die sehr gut in unsere Zeit passt, die Navy Liste vom Dezember 1814. Allerdings scheint sie nicht ganz komplett zu sein, denn weder Jack Aubrey noch Lord Hornblower konnte ich auf ihr entdecken. Wer selbst mal nachschauen möchte, hier ist der Link:


    The Navy List December 1814

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • schöner Fund.
    Ich habe mal das Z aus "Tzhe" rausgenommen....


    Aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“

  • Danke.
    Die Liste enthält schon eine Reihe interessanter Daten, wie z.B. die Namen der 12 "richtigen" Ärzte bzw. Internisten, wobei Stephen da sicherlich aus Geheimhaltunggründen fehlt. ;)
    Auch interessant ist die Liste der Schiffe inklusive ihrer Offiziere und die Übersicht der Oberkommandierenden auf den einzelnen Stationen.
    Allerdings sieht man hier auch schon die Auswirkungen des Friedens.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Wenn man sieht, daß es Lieutanents gibt , die seit 50 Jahren und mehr auf diesem Rang hängenbleiben ( mit dem Vermerk : unable to serve on sea ) , dann werden einem die Ängste unserer Romanhelden in jüngeren Jahren auch klar

    " Suche die Wahrheit hinter den Dingen, wähle deine Feinde mit Bedacht und lege dich nie offen mit einem Drachen an" (Chinesisches Sprichwort)

  • Naja, du solltest nicht vergessen, dass darunter sicher auch ein paar gelbe waren. Würde mich eh mal interessieren, wieviele Kaptäne im Durchschnitt mit befördert wurden, um einem Wunschkandidaten die Admiralsflagge geben zu können.

    George N. W. Cavendish-Bentinck (M.O.R.N.)

  • Das glaube ich weniger , Saari.
    Auch damals durfte man den Blick auf die Finanzen nicht verlieren.
    Die Dienststellung des Kommodore ist nicht umsonst geschaffen worden.
    Ansonsten konnte man sich angesichts der ungesunden Lebensweise auf die altersbedingte natürliche Auslese verlassen.
    Obendrein erhielt ein Admiral zwar den Grundsold , aber noch lange kein Kommando, noch nicht mal als Hafenadmiral.

    " Suche die Wahrheit hinter den Dingen, wähle deine Feinde mit Bedacht und lege dich nie offen mit einem Drachen an" (Chinesisches Sprichwort)

  • Wenn ihr ein wenig weiter nach hinten blättert, findet ihr ja noch die diversen Kommandos und ihre Inhaber. Vielleicht möchte sich jemand ja mal die Mühe machen und vergleichen, wieviele Admirale Posten innehatten und wieviele nicht.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Spannend auch die Liste der Ausgezahlten Prisengelder.
    Da ist eine Sloop verzeichnet, die 1804 zwei Schiffe erbeutete. Die Gelder wurden dann erst 1814 zugeschrieben.


    Ganz schön lange, die die Prisengerichte damit Zugänge waren.


    Aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“

  • Krieg und juristische Mühlsteine dürften gewiss auch einen Anteil daran haben - war es ein Neutraler, wie verhielt sich der Eigner, handelte es sich bei der Ladung um Konterbande, etc...

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

  • Klar. Aber es beruhigt zu sehen, das die Justiz auch damals nicht fixer war (manchmal).


    Aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“

  • Momentan höre ich mal wieder Master and Commander und soeben vertrieb sich Jack Aubrey die Zeit mit Steel´s Navy List. Dabei handelte es sich um eine privat vertriebene und hoch angesehene Liste. Ein Exemplar habe ich im WWW gefunden, eine Ausgabe von 1782, also leider etwas vor der von Jack gelesenen Ausgabe.


    Steel´s Navy List



    Ich habe soeben noch eine Ausgabe vom Februar 1799 gefunden, die einige bekannte Namen enthält, wie zum Beispiel William Bligh als Kommandant von HMS Director (64).


    Steel´s Navy List 1799

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

    Einmal editiert, zuletzt von Speedy ()

  • Zwei sehr schöne Links! Sowieso ist Google Books teilweise eine wahre Fundgrube für derlei Listen. Irgendwo waren mir auch mal "Regulations at Sea" und "The Sea-gunners vade mecum" untergekommen. Die müssten eigentlich noch als pdf irgendwo liegen.

    "As a ship is undoubtedly the noblest and one of the most useful machines that ever was invented, every attempt to improve it becomes matter of importance, and merits the consideration of mankind." Thomas Gordon, Principles of Naval Architecture (1784)