Preise wie in Utopia. Unverschämte Forderungen

  • Eben beim stöbern auf meiner Lieblingswebsite Booklooker fand Ich ein Angebot der unverschämten Sorte. Hin und wieder stöbere Ich im Bereich Historische Literatur und da blieb mir der Mund offen stehen. 15 Bände Patrick O`Brian ( Aubrey/ Maturin Band 1-15 ) für gepfefferte 990 Euro. Hardcover mit Schutzumschlag.

    Booklooker kann kein Vorwurf daraus gemacht werden, denn es ist lediglich eine Vermittlungsplattform. Abgesehen davon, das Angebot ist von 2019 und es hat sich doch, wer hätte das gedacht, kein Dummkopf gefunden der dieses schnäppel mitgenommen hat. roflrofl

    Nur, solches passiert leider auch bei weniger offensichtlichen Preisvorstellungen. Da Ich auch hin und wieder tatsächlich Antiquarisches kaufe, stosse Ich des öfteren über Angebote der unverschämten Art. Glücklicherweise auch über erfreuliche Griffe in das Regal von absolut Preisunwissenden wie unlängst eine deutsch und eine französische Ausgabe von Don Quichote aus dem Jahr 1823, jeweills zweibändig und in passablen Zustand, für insgesamt 30 Euro. Da war einer froh die alten Schwarten los zu sein :D:D . Die überigens bei Booklooker getrennt für jeweills 199 Euro angeboten werden :loriot

    There is no dark side in the moon, really; [as a] matter of fact it’s all dark.

    Es gibt beim Mond keine dunkle Seite; tatsächlich ist er ganz dunkel.

    – Gerry Driscoll


    In der Werft: HMS Alert 1:96, Kartonmodel

  • Dieses Problem kenne ich auch von der eBucht. Da werden Bücher zu Mondpreisen aufgerufen und dann regt sich ein Mob über die Verlage oder Autoren auf, statt die Anbieter anzugehen. Es ist halt das Geschäftsmodell Dummenfang.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Wenn ich mir die Mondpreise ansehe, gehen meine Fachbücher in den hohen vierstelligen vielleicht fünfstelligen Bereich. Nur bezweifle ich arg, dass ich sie jemals auch nur zu einem Bruchteil verkaufen kann.

    Gruß Christian


    Auf dem Zeichenbrett und in der Werft: Naval Cutter Alert, 1777
    "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

  • Angebotspreise sind nicht unbedingt auch Kaufpreise.


    Was bringt denn die Herrscherin der Meere von Frank Adam zur Zeit? Da wurde ja auch schon mal sehr utopische Preise für aufgerufen.

  • Was bringt denn die Herrscherin der Meere von Frank Adam zur Zeit? Da wurde ja auch schon mal sehr utopische Preise für aufgerufen.

    Bei ZVAB geht es bei 60 EUR los und hört bei 145 EUR auf. Bei Booklooker zwischen 39 EUR und 150 EUR. Ebay sagt 150,91.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Es ist schon sehr seltsam was manche Leute glauben realisieren zu können.

    Wenn ich verkaufe schaue ich nach dem günstigsten in gleicher Wualität und bleibe etwas drunter mit dem Preis. Will das es zügig weggeht.


    Aga

    Gentlemen, when the enemy is committed to a mistake, we must not interrupt him too soon.

    Adm. Horatio Nelson

  • Angebot und Nachfrage... und es wird immer jemanden geben, der letztlich den Preis zahlt, wenn er das Produkt unbedingt haben will. Richtig übel war es doch mal bei dem Buch vom NMM, "Dressed to kill" über die Uniformen zu Nelsons Zeit. Originalpreis irgendwie um die 30 £/€, und nachdem die kleine erste Auflage vergriffen war, schnellte der Preis auf über 700 £/€ rauf. pillepalle

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

  • Sehe ich bei der Auflösung meiner Comicsammlung in der Bay auch gerade. Da werden Hefte, die, realistisch bewertet zwischen 1 und 6 Euronen liegen von einigen Spezialisten für 20,— angeboten. Uns sind nicht mal immer im Top-Zustand.

    Es gibt zwar einen Preiskatalog - Aber der ist seit 40 Jahren mehr eine Handreichung.