Holländische Handelsschiffe des 17. Jahrhunderts

  • Da mich die Zeit des späten 16. und des frühen 17.Jahrhunderst modellbaumäßig immer noch sehr interessiert suchte ich seit

    längerem nach braubaren Plänen von Schiffen dieser Epoche. Immer wieder wurde das Buch von AB Hoving, 17. Century Dutch Merchand Ships als sehr gut in diversen Foren erwähnt. Allerdings war es längere Zeit nicht mehr zu erhalten, da Seawatch Books, Oregon, nicht mehr erreichbar war, und antiquarisch nur einige Exemplare zu horrenden Preisen angeboten wurden.


    Vor kurzem meldete sich Mike, als neuer Inhaber von Seawatch Books bei der alten Kundschaft und teilte u.a mir als altem Kunden, mit, daß er den Verlag, den der bisherige Inhaber aus Altersgründen nicht mehr weiterführte, übernommen habe und wieder Online zur rreichen sei.


    Zu meiner Freude bot Seawatch auch den Hoving an, den ich orderte.


    Der Transport von Büchern von Florence, Oregon, nach Deutschland gestaltete sich nicht so ganz einfach, da z.B. USUPS von Florence nicht nach Europa liefert. Mike fand dann einen Weg des Transports. Die Sendung ging mit einem inneramerikanischen Dienst nach Missouri, von da mit USUPS nach Deutschland, und von Frankfurt aus per DHL nach Hannover.

    Die Lieferung kommt in zwei Teilen (dazu eine große Entschuldigung des Verlages, warum das so ist ist nicht bekannt). Aber egal, erstmal habe ich jetzt den Plansatz. 24 Pläne zum Bau von 10 verschiedenen Schiffen.






    Die Pläne sind von Cor Ehmke sehr gut gezeichnet und es drängt mich die Countess fertigzustellen und den nächsten dicken Holländer auf Kiel zu legen.


    Cheers!


    Angarvater

    To the optimist, the glass is half full.
    To the pessimist the glas is half empty.
    To the engineer, the glass is twice. As big as it needs to be.

  • Da scheint der neue Inhaber ja ziemlich rührig zu sein. Meine Erfahrungen mit Buchsendungen aus den USA reichen in die Vor-Amazon-Zeit zurück. Damals aber mit einem Buchladen aus Kansas City. Das lief ohne Probleme.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Ich zücke schon mal ein Abo für den neuen Baubericht. Ich habe noch einen Satz Zeichnungen (digital) eines Holländers von Cor Emke. Wenn Du Interesse hast, suche ich Dir die Zeichnungen gerne raus.


    Wieviel hat das Porto aus den Staaten gekostet? Mich interessieren auch noch einige Bücher, nur schrecken mich die immensen Portokosten

    Gruß Christian


    In der Werft: HMS Triton, 1773
    "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

  • Gemach, Gentlemen, gemach.

    Derzeit arbeitet die Werft nach an der Takelage der Countess, und es werden erstmal nur die Pläne gesichtet .


    @ Anubium - danke für das Angebot. Welche Pläne hast Du denn? U.U. Habe ich die ja sogar schon im Plansatz mit bekommen.

    To the optimist, the glass is half full.
    To the pessimist the glas is half empty.
    To the engineer, the glass is twice. As big as it needs to be.

  • Das zugehörige Buch von Ab Hoving ist am Donnerstag auch eingetroffen.


    Im ersten Teil des Buches zeigt Hoving die Entwicklung der Holländischen Handelsschifffahrt über mehrere Jahrhunderte.

    Er klammert den militärischen Schiffbau vollständig aus, zum einen ist der nicht das Thema des Buches, und zum anderen stellt er sich gegenüber den von den Niederländern gefahrenen Warenströmen, mit ihren horrenden Gewinnen, zumindest wirtschaftlich als wohl nötig aber auch als wirtschaftlich unbedeutend heraus. Im zweiten Teil beschreibt er die Verfahrensweise der holländischen Schiffbauer und ihre Besonderheiten sehr präzise und instruktiv.

    Im dritten Teil beschreibt er die 10 hauptsächlichen Handelsschiffstypen. Hierzu gehören dann die 24 Modellbaupläne.


    Allerdings muß darauf hingewiesen sein, daß das Buch nur auf Englisch verfügbar ist.


    Ich gebe dem Buch, mitsamt den Plänen, 5 von 5 Geneverflaschen.

    To the optimist, the glass is half full.
    To the pessimist the glas is half empty.
    To the engineer, the glass is twice. As big as it needs to be.