Welches Rot bei britischen Schiffen des 18. Jhdt.?

  • Ahoi Freunde


    Bei meiner HM Sloop Speedy ist ein nächster Schritt das Einfärben der Innenschanz an Stellen, die später schleicht zugänglich sind. Da erscheint es mir sinnvoll eine Farbe zu verwenden, die ich nicht mischen muss, sondern schon richtig "aus der Flasche kommt". Ich muss ja später den Rest mit exakt dem gleichen Farbton anmalen, und da ist selber mischen immer etwas kritisch, finde ich.

    Der Konstrukteur schreibt in der BA einfach "red". Tja, da gibt's etwa 20 verschieden... Wenn ich mir die verschiedenen Bauberichte anschaue (die leider mit einer Ausnahme auch nicht auf den Farbton eingehen), dann erscheint mir ein dukles Ziegelrot am ehesten passend. In einem BB wird von "red ochre" geschrieben. Habe ich aber leider nirgends so gefunden.


    Könnt Ihr mir sagen, welcher Farbton damals verwendet wurde, bzw., welcher von den Rottönen auf dem modernen Markt am nächsten kommt? Karmin? Siena? Oder doch ein kräftiges Naphtolrot mittel/dunkel?


    Vielen Dank schon im Voraus für Eure fachliche Unterstützung!


    Schönen Sonntag und beste Grüsse

    Peter

  • Hier zur Veranschaulichung noch Farbmuster mit den mir zur Zeit vorliegenden Farben.

    Persönlich tendiere ich zu Carmine (B+H).



    Interessante finde ich hier auch die Feststellung, das Carmine nicht gleich Karmin, je nach Hersteller:lol


    Beste Grüsse

    Peter

  • In einem BB wird von "red ochre" geschrieben. Habe ich aber leider nirgends so gefunden.

    Was hast Du nicht gefunden? Den Farbton oder Hinweise auf den verwendeten Farbton

    Gruß Christian


    In der Werft: HMS Triton, 1773
    "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

  • Was hast Du nicht gefunden? Den Farbton oder Hinweise auf den verwendeten Farbton

    Den Farbton, bzw. wie dieser Farbton auf Deutsch heisst. Klar, wörtlich übersetzt ist es "rotes Ocker" Aber diesen Farbton finde ich bei keinem der mir bekannten Händler als Acrylfarbe.

  • Roter Ocker ist die richtige Übersetzung. Den Farbton gibt es z.B. von Reeves und Pebeo.

    Einfach nach "Roter Ocker Acrylfarbe" suchen

    Gruß Christian


    In der Werft: HMS Triton, 1773
    "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

  • Vielen Dank, da habe ich wohl irgendwie falsch gegoogelt.

    Und meinst Du, dass kommt hin von der Farbe her, oder was sagt da der Marinehistoriker in Dir?

  • Carimine und Karmin sehen gefühlt gut aus.

    Varianten des Rotocker sind wohl die klassischen Auswahlmöglichkeiten, wenn Ocker auf glühenden Eisenplatten gebrannt wurde (orangerot bis braunrot). Mondfeld berichtet auch von hellroter Bleimennige, die schon seit der Antike verwendet wurde. "Es kann sehr einfach durch Erhitzen von Bleiweiß gewonnen werden und kam sicher oft als Anstrichfarbe zur Verwendung, z.B. für die Innenanstriche der Geschützdecks. [...] Weitere Farbstoffe organischer natur wie Krapplack oder karmin kamen für wetterfeste Holzanstriche nicht in Frage,...".

    Ein abgedunkelter Farbton dürfte sicherlich passender sein als ein hellrot.

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

  • Ich persönlich mag English Rot von Schmincke (ob der Farbton allerdings authentisch ist, habe ich nie nachgesehen). Roter Ocker und auch Gelber Ocker wurden im Schiffbau verwendet.

    Gruß Christian


    In der Werft: HMS Triton, 1773
    "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

  • OK, dann schaue ich mal, ob ich bei meeinem Dealer Rotes Ocker bekomme und nehme sonst alternativ das dunklere Carmine aus meiner Auswahl. Vielen Dank!


    Beste Grüsse

    Peter