Mirco Graetz - Korsaren in der Ostsee

  • Er war fleißig, unser Speedy . fr18 Es ist mal grad ein halbes Jahr her, als sein erstes Buch "Korsaren und Spione" erschienen ist, und nun halte ich hier druckfrisch bereits sein zweites maritim-historisches Buch in den Händen.


    Auch diesmal ist die Geschichte denen, die regelmäßig im Logbuch lesen, bekannt. Für alle anderen will ich wieder versuchen, eine möglichst spoilerfreie Zusammenfassung zu liefern:


    Leutnant Henry du Valle hat endlich sein erstes Kommando. Es ist zwar "nur" ein briggetakeltes Kanonenboot mit der Nummer 14, bietet aber jede Menge Freiraum für spannende Abenteuer (und bekommt später auch einen ordentlichen Namen...). Die Handlung beginnt zur Zeit der großen Nore-Meuterei. Henry muss sich mit Meuterern herumschlagen, hat maßgeblichen Anteil an der Rückeroberung eines hier im Forum gut bekannten Linienschiffes, spioniert an von den Franzosen besetzten Küsten Hollands und begibt sich ca. zur Mitte des Buches in die titelgebende baltische Region, um sich dort mit französischen Korsaren spannende Gefechte zu liefern. Diesmal gibt es auch eine nette kleine Episode für Henrys ganz persönlichen Seelenfrieden, und man gönnt es ihm von ganzem Herzen.

    Speedy hat es geschickt verstanden, reale Geschichtsereignisse und das, was allein seiner Fantasie entsprungen ist, miteinander nahtlos zu verbinden. Im Nachwort gibt es dazu noch ein paar interessante Informationen. :5*:


    Ich kann wirklich jeder und jedem hier im Forum empfehlen, das Buch zu kaufen und auch zu lesen - auch denen, die meinen, die Geschichte zu kennen. Diesmal gab es Lektorat, was, wie ich persönlich finde, dem Buch nicht geschadet hat. Ich selbst habe "Korsaren in der Ostsee" kurz hintereinander zweimal gelesen, weiß also, wovon ich rede. :D

  • Vielen Dank für die netten Worte lieber Bonden , aber ich wette, Du hast das Buch schon öfter als nur zweimal gelesen. Immerhin warst Du ja mein Lektor, wenn auch unter einem hier weniger bekannten Pseudonym.


    Leider ist das Buch noch nicht bei Amazon erhältlich und auch das E-Buch braucht noch etwas.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Gleichwohl, hier noch der Link:



    Und nun hat es Speedy ja berichtet: Nach meiner freundlichen Meckerei am ersten Band hatte ich dann das große Los gezogen. :D


    Das war eine echt spannende und interessante Sache, so ein Lektorat. Hab ja sowas auch noch nie gemacht und war überrascht, wie anspruchsvoll das ist. Man darf sich, besonders bei der ersten Lesung, nicht von der Handlung fesseln lassen, sondern muss wirklich Satz für Satz lesen und durchdenken. Für mich stand fest, dass ich inhaltlich keinerlei Änderungen vorschlagen werde - es ist und bleibt Speedys Buch. Tippfehler, Logikfehler, solche Sachen eben sind es, die man da sucht - glaube ich jedenfalls, dass man so rangeht. Und mit jedem Durchlesen fand ich wieder kleine Sachen, die ich vorher übersehen hatte, das glaubt man ja gar nicht. Speedy und ich waren in der Zeit in engem Austausch, und auf jeden Fall hat diese Arbeit zu jeder Phase einfach nur Spaß gemacht.

    Und nun seid ihr an der Reihe: Kauft und lest das Buch und entscheidet, ob sich der Aufwand gelohnt hat. ;)

  • Für mich war es ein unschätzbarer Vorteil, jemanden zu haben, der genau wusste, worüber ich schrieb. Da kamen keine Fragen nach irgendwelchen dem Laien unverständlichen Details, sondern ganz konkrete Fragen nach dem weshalb so und nicht anders. Das bedeutete natürlich viel mehr Arbeit, machte das Buch aber besser. Als Schreiberling neigt man sehr schnell dazu, bestimmte Dinge als gegeben zu betrachten. Aber mit so einem Bootssteurer kommt man dann rasch wieder auf Kurs. Wer Der Guernseymann 2 und Korsaren in der Ostsee liest, wird rasch bemerken, wie ich das meine.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Bestellung ist schon raus! Bei meinem Buchhändler scheint es bereits erhätltlich zu sein, zumindest auf der HP. Bin mal gespannt, wann es da ist! Ich freue mich auf jeden Fall sehr darauf!!!


    Danke fürs Vorstellen!


    Beste Grüsse

    Peter

  • Also in der Schweiz ist das Buch, wie alle Werke von namhaften Autoren bereits im Handel.

    Mit dem Lesen muss ich mich allerdings noch zurückhalten, da ich noch an Band drei meines letzten Rätsel-Buches bin. Und wenigstens beim Lesen verzichte ich darauf, mehrere Baustellen gleichzeitig zu habenevilgrin


    Aber immerhin darf ich mich schonmal stolzer Besitzer des besagten Werkes sein und das Titelbild gefällt mir schonmal extrem gut, da ich ja zwei ähnliche Schiffe in der Werft habe:huzzah:


    Beste Grüsse

    Peter

  • Nun bin ich ja nicht der geborene Rezensor (oder wie nennt man das?) und will mich, da maritim zwar einigermassen belesen aber eben "nur" im Roman- und nicht im Fachgenre, hier auch nicht als ernst zu nehmenden Buchkritiker aufspielen.

    Ich gehöre wohl zur Haupt-Zielgruppe, nämlich der maritim interessierten Leserschaft von spannenden Romanen. Und als solcher erfüllt auch das zweite Werk von Speedy meine Bedürfnisse voll und ganz!


    Korsaren in der Ostsee gefällt mir noch besser als der erste Band! Auch dieses Buch liest sich sehr flüssig, strotzt nicht vor Fachausdrücken und kommt sprachlich sehr angenehm rüber! Auch hier dürften für mich einzelne Szenen noch etwas ausführlicher geschildert werden, aber das ist ja Geschmacksache! Dass die weibliche Komponente mit einspielt tut der Story auch gut und wirkt absolut nicht kitschig.

    Das Ende lässt ziemlich offensichtlich erwarten/erhoffen dass es weiter geht und lässt auch ein neues Kommando für Henry erahnen (ich lese im Logbuch nicht mit und habe somit keine Ahnung wie es weiter geht) Natürlich hoffe ich auf eine baldige gebunden Fortsetzung!

    Ich gebe dem Buch die Höchstzahl von 5 Buddeln Rum :5*:


    Beste Grüsse

    Peter

  • Da hat doch Tatsächlich jemand meinen alten Namen "Sailing Master" genommen und eine Rezi zu dem Buch geschrieben. Aber.....Sie ist ja Positiv ausgefallen und Ich hätte sie so auch verfasst. :D


    “There is no dark side in the moon, really; [as a] matter of fact it’s all dark.”
    „Es gibt beim Mond keine dunkle Seite; tatsächlich ist er ganz dunkel.“

    – Gerry Driscoll


    In der Werft: HMS Alert 1:96, Kartonmodel

  • Ah ja, ich weiß, wen du meinst, aber sein Name fällt mir grad auch nicht ein.

    Suchst du vielleicht einen Namen aus dem alten Testament (Sprüche Salomons), oder aus Gullivers Reisen?


    :pf:

    "We all came from the sea and it is an interesting biological fact that all of us have in our veins the exact same percentage of salt in our blood that exists in the ocean, and, therefore, we have salt in our blood, in our sweat, in our tears. We are tied to the ocean. And when we go back to the sea - whether it is to sail or to watch it - we are going back from whence we came."

    John F. Kennedy