Caspar David Friedrich im Kunstpalast Düsseldorf

  • ich freue mich gerade extrem.

    Am Dienstag darf ich um 12:00 Uhr in den Kunstpalast und mir die Caspar Dacid Freidrich Austellung ansehen.

    Denke mit Maske und Max 40 Personen im Museum wird es coronamässig ok sein.

    Ich werde berichten.

    :huzzah::huzzah::huzzah:


    aga

    Gentlemen, when the enemy is committed to a mistake, we must not interrupt him too soon.

    Adm. Horatio Nelson

  • Komme gerade aus der Ausstellung.

    Wow.

    Ich dachte ja, dies wäre eine Retrospektive, wie sie vor ein paar Jahren in Berlin gezeigt wurde.

    Aber weit gefehlt. Es war ein eigenes Konzept. Thematisiert wurde der Streit zwischen der Dresdener Schule (Caspar David Friedrich, u.a.) und der Düsseldorfer Schule (Lessing, Ott und besonders Achenbach). Beide lagen im Streit darüber wie zu malen sein.

    Den Düsseldorfern waren die Dresdner zu wenig monumental und pathetisch .

    Ja Fotos durfte man für private Zwecke machen, aber nicht um sie ins Netz zu stellen. Aber ich frage mal nach.

    Ein Raum war nur mit Seestücken gehängt. Hier durfte Caspar david Friedrichs "Lebensstufen" nicht fehlen.

    daneben gab es noch einige andere schöne Stücke. Hier fand ich das Segelschiff (eine dänische Brigg?) sehr schön, aber auch die "Zwei Schiffer bei Nacht" sehr schön.

    Auch ein paar Skizzen zu einer Niederländischen Yacht und einer Brigg waren echt schön.

    Geflashed hat mich aber Andreas Achenbachs "Ein Seesturm an der norwegischen Küste" dieses Bild ist im Original gut 3*2 m Gross. Die lasierten Farben sind fast fotografisch, man sieht kaum den Strich. Das Schiff ist eigentlich nur 30cm gross im Bild.

    Ein tolles Motiv war Friedrichs "Chasseur im Wald" von 1813. Ein Bild, das die patriotische Seite Friedrichs zeigt. Ein einsamer Chasseur geht in den Wald, hinter ihm sitz ein Rabe -als Todessymbol- auf einem Baumstumpf.

    Insgesamt ein tolle Ausstellung.

    Ich war oft überrascht wie klein manche seiner Bilder sind. Gerade die "Kreidefelsen" hatte ich viel größer im Kopf.


    Hier noch ein Artikel zur Ausstellung.



    Aga

    Gentlemen, when the enemy is committed to a mistake, we must not interrupt him too soon.

    Adm. Horatio Nelson

  • Das hört sich toll an.

    Es ist ja allgemein so, dass viele berühmte Gemälde in der Realität deutlich kleiner sind, als man es sich vorstellt.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)