• Unglaublich, dass der Film aller Filme noch keinen eigenen Thread hat! Nun, jetzt herrscht endlich Ordnung. :D


    Master & Commander bleibt für mich auch nach gefühlten 500 Vorstellungen spannend von der ersten bis zur letzten Minute. Da passt einfach alles, sieht man mal von der eklatanten Fehlbesetzung einer seeeehr wichtigen Rolle ab. Aber das hab ich mit Peter besprochen, da ist also wieder alles im Lot zwischen uns. :D

  • Du meinst das sicherlich, weil Billy Boyd zu viele Haare auf dem Kopf hat. ;) Ein unverzeihlicher Fauxpas der Maskenbildner.


    Ich liebe den Film auch, aber bis heute bin ich der Meinung, dass man sich den falschesten aller Bänder für die Verfilmung gewählt hat.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Es war aber wohl auch der Band, den man am ehesten an Amerikanische Verhältnisse anpassen konnte.
    Schön aber das so viele Anekdoten as den anderen Bänden eingebaut wurden.


    Aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“

  • Zitat von "Aga"

    Es war aber wohl auch der Band, den man am ehesten an Amerikanische Verhältnisse anpassen konnte.
    Schön aber das so viele Anekdoten as den anderen Bänden eingebaut wurden.


    Aga


    Ausgerechnet der Band, in dem es gegen einen amerikanischer Kaper geht?

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Alles klar. Wie lautet also die Aufgabe? Lesen!


    Um nicht nur zu schreiben, Manöver um Feuerland gefällt mir nicht als Romanvorlage, möchte ich natürlich auch konstruktiv sein und erklären, was meiner Meinung nach die bessere Wahl gewesen wäre. Nein, da fällt mir keiner meiner Favoriten von der endlosen reise ein, sondern ein Buch, das ich eher weniger mag, obwohl ich inzwischen dank der Hörbuchfassung zunehmend seine Qualität erkenne.
    Ich meine Band 2 - Feindliche Segel.


    Dieses Buch hätte doch alles, was so ein erfolgreicher Kinofilm braucht. Ein wenig englisches Landleben á la Jane Austen. Starke Frauen und große Gefühle. Irrungen und Wirrungen, Eifersucht zwischen Freunden, eine abenteuerliche Flucht durch Südfrankreich und zwischendurch immer wieder nette Scharmützel mit einem Showdown gegen die spanische Silberflotte am Ende. Ich glaube mit diesen Zutaten hätte man auch die besten aller Ehefrauen, Freundinnen und Geliebten mehrfach ins Kino gebracht.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Ja, da kann ich Speedy eigentlich nur zustimmen, da hätte es wirklich "einfachere" Vorlagen gegeben. Am Ende wird die ursprüngliche Romanvorlage ziemlch umgestaltet, so dass sie am Ende mit ihr wenig gemein hat.
    Dass man in einem amerikanischen Film nicht Jagd auf einen amerikanishen Freibeuter macht, versteht sich ja von selbst. Wir werden es wohl nie erfahren, was die Produzenten dazu bewogen hat.

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

  • Zunächst einmal doch ganz bestimmt die Produktionskosten. Bei DEM Film spielt sich fast alles auf dem Wasser ab und es werden nur zwei Schiffe benötigt.


    Allein die Kosten für die verschiedenen landschaftlichen Etappen inklusive der vorkommenden Gebäude, die dann auch größere Anzahl an Schauspielern, etc. etc. hätten die Produktionskosten sicherlich erheblich gesteigert.

  • Die extended version zeigt diese Szenen - und ich bin bisher davon ausgegangen, dass es für jemanden, der sich diesem und sämtlichen Vorgängerforen mit Leib und Seele verschrieben hat, geradezu eine heilige Pflicht ist, sie zu besitzen, zu kennen und regelmäßig zu schauen. Offenbar ist das aber bei Dir nicht der Fall - ich bin ehrlich entsetzt, Speedy! :shock: Wir müssen reden, so geht das nicht, mal ehrlich! Stell Dir mal vor, da spricht Dich so ein junger, hoffnungsvoller Landlubber an und fragt, ob Padeen malen kann oder ob sich Maturin unter Deck je den Kopf gestoßen hat und wer der beste Tätowierer an Bord ist - und Du stehst da, glotzt ratlos Löcher in die Luft und erschütterst das Grundvertrauen eines jeden neuen Bo(a)rdkameraden in die Qualitäten des eifrigsten Mitgliedes hier! Nicht auszudenken! :shock:

  • :lol::lol::lol:
    Das war ja mal ein Einlauf Bonden...


    Aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“

  • Zitat von "Bonden"

    Die extended version zeigt diese Szenen - und ich bin bisher davon ausgegangen, dass es für jemanden, der sich diesem und sämtlichen Vorgängerforen mit Leib und Seele verschrieben hat, geradezu eine heilige Pflicht ist, sie zu besitzen, zu kennen und regelmäßig zu schauen. Offenbar ist das aber bei Dir nicht der Fall - ich bin ehrlich entsetzt, Speedy! :shock: Wir müssen reden, so geht das nicht, mal ehrlich! Stell Dir mal vor, da spricht Dich so ein junger, hoffnungsvoller Landlubber an und fragt, ob Padeen malen kann oder ob sich Maturin unter Deck je den Kopf gestoßen hat und wer der beste Tätowierer an Bord ist - und Du stehst da, glotzt ratlos Löcher in die Luft und erschütterst das Grundvertrauen eines jeden neuen Bo(a)rdkameraden in die Qualitäten des eifrigsten Mitgliedes hier! Nicht auszudenken! :shock:


    Ich bin zutiefst beschämt und werde vor dem Bo(a)rdkollektiv Selbstkritik üben. Zugleich übernehme ich die persönliche Verpflichtung, mir diesen Film schleunigst zuzulegen. :oops:


    Aga: Ein echter Einlauf kann nicht unangenehmer sein als von Admiral Bonden auf dem Achterdeck vor versammelter Mannschaft derart zusammengefaltet zu werden.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Ich hatte mal in einer anderen Zeit, unter einem anderen Namen die Versionen verglichen.
    Ob die noch aktuell ist weiss ich nicht.


    Im Bild steht zwar Sir Walter, aber der bin ich ja auch...


    aga

    Bilder

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“