Spreizlatten [HMS Wolf]

  • Ahoi Seeleute


    Selbst im Götterforum habe ich auf folgende Frage keine Antwort bekommen. Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen?

    Derzeit bin ich dran, die Wanten an meiner HMS Wolf 1:96 (Karton) zu beenden, bzw. die Webleinen zu knoten.

    Laut Plan/BA wird oberhalb der Jungfern jeweils eine Spreizlatte angebracht.

    Da sich der Plan ausschweigt über die Masse (Breite/Dicke), wo genau (innerbords oder ausserbords) und auch wie diese Spreizlatte angebracht wird, stieg ich einmal mehr in meine Bücher (Mondfeld, Marquardt und Schrage) Dort fand ich zwar diese Angaben nicht, ich stiess aber auf Notitzen, dass Spreizlatten erst um 1800 auf englischen Schiffen Einzug hielten. Meine Wolf wurde 1752 gebaut. Ist das so richtig?

    Wenn die Wolf doch Spreizlatten hat, kann mir jemand genaueres über die Montage sagen?

    Danke für Eure Hilfe!


    Beste Grüsse

    Peter

  • Die 1752/1753er Wolf wurde Mitte August 1781 außer Dienst gestellt bzw. in Portsmouth für etwas mehr als £262 verkauft.

    Also dürfte diese dreimastige Sloop der Cruizer-Klasse keine Spreizlatten ("dünne, gekleidete Holzlatten oder Metallstäbe...") gehabt haben. Die Rüsten sorgen eigentlich dafür, die Jungfern/Wanten auseinander zu halten.

    Was aber nicht heißt, dass es Spreizlatten nicht gab. ;)

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

    Einmal editiert, zuletzt von Richard Howe () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Soweit ich weis hat man zu Anfang erst versuchsweise mit den Spreizlatten gearbeitet. Der Effekt war zwar wünschenswert, aber da die Naturfaserwanten häufig durchgesetzt oder wenn man so will nachgespannt werden mußten, und das nicht gleichmäßig bei allen Wanten zur gleichen Zeit, war die Verwendung der Latten nicht so ganz einfach. Erst mit den Stahlseilen wurden die Spreizlatten allgemein üblich.


    Ich glaube daher nicht, daß man auf der Wolf mit Spreizlatten gearbeitet hat.

    To the optimist, the glass is half full.
    To the pessimist the glas is half empty.
    To the engineer, the glass is twice. As big as it needs to be.

  • Vielen Dank Richard Howe und Angarvater

    Die Argumente leuchten ein. Eine klitzekleine Korrektur Richard Howe : Die Wolf hat nur zwei Masten:D


    Beste Grüsse

    Peter

  • Nein, Richard Howe Du meinst schon die richtige Wolf. HMS ist ja eigentlich auch falsch, richtig wäre meines Wissens HM Sloop.

    Auch das Jahr 1752, das meistens im Zusammenhang mit dem Bausatz genannt wird und auch bei Shipyard so steht, scheint nicht richtig zu sein. Im Kartonmodellshop wird das Kartonmodell 1:96 mit dem Jahr 1752 und das LC-Modell 1:72 mit 1754 beschrieben...

    Bei threedecks wird beschrieben, dass sie am 29.8.1753 bestellt, am 10.10.1753 auf Kiel gelegt und am 24.5.1754 in Dienst gestellt wurde...

    Ich baue sie einfach, so wie von der BA angegeben, einfach ohne Spreizlatten:D


    Beste Grüsse

    Peter

  • Irgendwie gab es in dem Zeitraum mehrere Wolf bzw Wölfe bei der RN. ;)


    Three Decks zitiert glaub ich auch immer 'British Warships' von Winfield. Demnach gab es drei Wolf bzw. Wölfe 1: Sloop mit 8 Geschützen (1731-1741); 2: Sloop mit 14 Geschützen (1742-1748, Wolf-Class); und 3: Sloop mit 8 Geschützen (1754-1781, Cruizer-Class).


    Die (letzte) Wolf wurde im Chatham Dockyard unter der Leitung von Adam Hayes gebaut. Order erging am 29.08.1753, die Kiellegung erfolgte am 10.10.1753. Der Name wurde am 26.03.1754 festgelegt. Stapellauf am 24.05.1754, Indienststellung am 24.09.1754.

    Kosten inkl. Ausrüstung: £ 3.125, 1 Shilling.


    Interessant sind die Anmerkungen: Während des Siebenjährigen Krieges verdrängten die dreimastigen die traditionellen zweimastigen Sloops. Standardbewaffnung wurden kürzere 6-Pfünder (6ft Länge, 16,5cwt Gewicht (~840kg !?)).

    Die Cruizer-Klasse basierte dabei auf dem Design der königlichen Yacht Royal Caroline. Cruizer und Wolf wurden anfangs entsprechend als Schnau getakelt; die früher gebaute Cruizer erhielt im November 1753 einen Besanmast und wurde "ship rigged" getakelt. Damit wurde zur Schiffsführung dann auch ein Post-Captain benötigt.


    Die Wolf hatte ihren ersten Einsatz ab Juli 1754 in der Nore unter Captain Joseph Knight. Weitere Einsätze in den Downs und evtl als Reiseschiff eingesetzt. 1759 in Rodneys Geschwader im Kanal, an der Bombardierung von Le Havre beteiligt.

    Danach immer wieder Einsaätze vor Land's End (Südwestspitze Englands). Im Dezember 1779 in Feildings Geschwader. Schließlich am 15.08.1781 in Portsmouth für £ 262, 10 Shilling verkauft.


    Quelle: Winfield, Rif: British Warships in the Age of Sail, 1714-1792, Barnsley (GB) 2007, S. 308f.

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

  • Richard Howe

    Hat den Titel des Themas von „Spreizlatten“ zu „Spreizlatten [HMS Wolf]“ geändert.