Die Wette

  • Ei der Suche nach den restlichen Drinkwater Büchern bin ich auf „Die Wette“ gestoßen.

    Der Band spielt wohl zur Zeit der Teeklipper und ist damit mal ein ziviler Roman des Age of Sail.

    Hat den schon jemand gelesen?



    Aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“

  • Richard Woodman hat noch mehr "zivile" Romane geschriebennund auch Seekriegsromane, die im 2. Weltkrieg spielen.


      
     
     

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • "Die Wette" leider auch noch nicht, hier gilt dasselbe wie für die Kite-Romane (Tordenskjold mochte es meiner Erinnerung nach, kann sich aber nicht mehr erinnern ;-) ). Die anderen drei habe ich vor vielen Jahren gelesen, und wenn ich mich richtig erinnere haben sie mir auch gut gefallen - das war es dann aber leider auch schon wieder, sorry. Könnte ich aber auch mal wieder machen... *auf die endlose Leseliste schieb * ;-)

    "Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen." (Aristoteles)

  • habe nun ein 1/3 durch.

    Was soll ich sagen.

    Erst Rosamunde Pilcher in China, dann wird es spannendes Zeug.

    Eine Tochter wird durch Piraten zum Eigner eines Teeklippers. Der 1. zwar fähig, aber Alkoholiker...


    aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“

  • Endlich durch die bummelig 250 Seiten.

    Es zog sich arg, auch wenn es immer wieder was zu erzählen gab, aber es wurde nicht sehr spannend erzählt, oder einfach langweilig übersetzt?

    Die letzten 50 Seiten wurden wieder erzählt, als wenn man noch alles schnell schaffen muss. Da hätte ich mir manches ausführlicher gewünscht, insbesondere das Wettrennen der Seawitch und Erlking im Kanal vor der Themse hätte ein paar Seiten mehr vertragen. War es doch mit das dramatischste was im Buch passierte.

    Daher nur :2*:

    Mit Abstand das schwächste Buch, das ich aus dem Age of Sail gelesen habe.
    auch der Abgesang auf die Zeit der Segler kommt sehr trocken und langweilig rüber. Wurden doch beide Clipper von einem Dampfer überholt, der aber seinen Tee verloren hat durch Schimmel und Kondensation in den Teekisten. Brauchte er doch nur 51 Tage wo die Segler 92 brauchten (durch Abkürzung durch den Suezkanal) der gerade fertig geworden war.


    aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“