Tutorial: Herstellen und Einbinden kleiner Kauschen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tutorial: Herstellen und Einbinden kleiner Kauschen

      An einem historischen Schiffsmodell braucht man meist mehr Kauschen als man denkt. Oftmals sehen Baukästen zwar an sehr vielen Stellen Blöcke vor, wo korrekterweise Kauschen hingehören, will man historisch einigermaßen genau bauen, kommt man an den Teilen einfach nicht vorbei.

      Herstellung
      In Abhängigkeit vom Maßstab sind diese Kauschen häufig mehr oder weniger winzig. Ich will hier kurz zeigen, wie ich effektiv und schnell eine größere Menge Kauschen herstelle. Den Tipp habe ich von einem Modellbauer aus dem "Götterforum":
      Bei Conrad Electronic habe ich mir Messingrohr gekauft. "Rohr" suggeriert irgendwas in Mindeststärke Toilettenspülung, aber wir reden hier von einem Außendurchmesser von 1,8 mm und einem Innendurchmesser von 1,2 mm. Zu diesem Rohr habe ich mir auch ein gleich langes Stück Federstahl geholt, welcher passgenau in das Messingrohr geschoben werden kann. Sozusagen die Spaghetti in die Maccharoni gesteckt. :D
      Jetzt benötigt man nur noch eine Schneidematte und ein scharfes Cuttermesser. Den Federstahl im Messingrohr lassen, dadurch biegt sich das weiche Metall beim Schneiden nicht zusammen. Jetzt einfach nur mit dem Messer rollend schneiden, also mit der anderen Hand das Rohr leicht hin und her rollen. So hat man in kurzer Zeit reichlich Kauschen.


      In echt waren diese Metallringe ja noch beidseitig nach außen aufgebogen, zum einen, weil so das Tau, welches durch die Kausche geführt wird, weich durchgeht und zum anderen das die Kausche umschließende Tau eine Führung hat.
      Nun, in diesem kleinen Maßstab verzichten wir darauf.
      Danach werden unsere Kauschen auf ein Stück Draht gefädelt, im Brünierbad geschwärzt, und dann können wir sie verarbeiten.

      Einbinden
      Aber wie bindet man diese kleinen Dinger nun ein? Dazu habe ich mir heute etwas einfallen lassen:
      Man benötigt einen Schraubstock, eine Kreuzpinzette, zwei Zahnstocher, Ponal Turbo, ein Stück Garn für die Kausche und einen dünnen Faden zum Einbinden. Los geht's:

      Den einen Zahnstocher spitzen wir, wenn erforderlich, noch ein wenig an, und zwar so, dass man eine Kausche draufstecken und leicht festdrücken kann. Nun spannen wir diesen Zahnstocher in den Schraubstock, und zwar so, dass die Spitze schräg nach oben zeigt. Mit dem zweiten Zahnstocher tragen wir jetzt Ponal Turbo, diesen wunderbaren Beinahe-Sekundenleim, auf die Kausche auf - und nur auf die Kausche, wir wollen sie ja nicht am Zahnstocher festleimen. Jetzt nehmen wir das vorgesehene Tau und legen es mit leichtem Druck um die Kausche. Nun fassen wir mit einer Kreuzpinzette (das ist eine, die beim Zudrücken öffnet) beide Enden des Taus und lassen sie dann einfach baumeln. Mit dem dünnen Faden und mit Unterstützung von Ponal Turbo binden wir nun unsere Kausche fertig ein.


      Dann Pinzette lösen, das Gebilde vorsichtig vom Zahnstocher ziehen, die überstehenden Enden vom Einbindefaden abschneiden - und fertig!


      Nachmachen ist ausdrücklich erwünscht, probiert es aus! Ich war selbst überrascht, wie schnell ich z.B. die vier Kauschen, die ich später für das Festsetzen der Kreuzbramwanten benötige, fertig hatte.
      karton-im-wind.de - Besucher ausdrücklich erwünscht! Winterzeit - Modellbauzeit. Regelmäßig Neuigkeiten zu entdecken!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bonden ()