Russische Brigg "Phönix"

  • Schön Oeli, dass du wieder unter uns weilst!!!

    Die Untiefen (im Leben) gehören ja leider immer wieder dazu.

    Ich bin seit über 2 Monaten auch etwas gestrandet.

    Das Warpen fällt schon schwer.

    Sei herzlich gegrüßt!

    "Wie die Luft gehört die See als Geburtsrecht allen Menschen.“
    (Thomas Jefferson 1743 - 1826)

  • Schön, dass es bei deiner russischen Schönheit wieder weiter geht

    Gruß Christian


    In der Werft: HMS Triton, 1773
    "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

  • Ich hoffe, du hast die Stengen noch nicht fest drauf?

    Wie Du siehst, alles im Lot. ;)

    Und eine persönliche Werftinspektion? Kann vom Admiral sogar unangekündigt vorgenommen werden. Will sagen, immer gerne lieber Bonden. :thumbup::D :D :D8)





    Ich bin seit über 2 Monaten auch etwas gestrandet.

    Dann danke ich Dir, das Du trotzdem die Zeit gefunden hast und meinen Beitrag kommentierst hast.

    Ich hoffe es geht Dir bald besser :thumbup::)


    Liebe Grüße


    Oeli

  • Klasse, dass es weiter geht. Ich hoffe, meine Motivation wird dadurch auch wieder mehr geweckt als mal da ein viertel Stündchen, mal dort zehn Minuten. Aber wie schon anderswo gesagt, der Herbst kommt!


    Viel Spass

    Peter

  • ""Schön, dass wir mit diesem Thema Dein Interesse geweckt haben! Auch wenn hier eine Weile kein Beitrag mehr verfasst wurde, freuen wir uns über jede neue Antwort von Dir und die Wiederaufnahme der Diskussion.""


    Ahoi ihr Lieben!


    Na gut, dann will ich mal versuchen wieder Freude zu bereiten. ;)

    Ich hoffe einige kennen mich noch. Notfalls verewige ich mich nochmal im Vorstellungsthread. Oder für die, die mich nicht kennen hier ein Link ;)    Der Oeli


    Seit mir nicht böse aber das letzte Jahr hat schon einiges an Nerven gekostet und nur so langsam erhole ich mich davon.

    Nun hat es die "Phönix" wieder auf meine Werkbank geschafft und die alte Leidenschaft für die Hübsche entflammt wieder.

    Zuerst mußte ich mir einen Überblick verschaffen wo ich überhaupt hängen geblieben bin.


    Als ich langsam wieder den Durchblick hatte, zumindest einigermaßen, erkannte ich, das ich beim stehen Gut angelangt bin.

    Zuerst noch ein wenig an den Rahen gewerkelt und dann ging es los beim Bugspriet. Viel ist es noch nicht, aber der Anfang ist gemacht.


    Bis später dann und herzliche Grüße aus Berlin


    Oeli








  • Hallo Oeli


    Natürlich wäre ich an vorderster Front bei denen, die Deine Rückkehr an den Basteltisch zelebrieren. Aber irgendwie bin ich aus der automatischen Anmeldung geflogen und habe das wohl Urlaubsbedingt nicht gemerkt.

    Wie ich Dich verstehen kann, auch ich habe so manchmal gehadert in den vergangenen 12 Monaten und habe mich nur mit Mühe an den Basteltisch begeben. Derzeit hänge ich wieder ähnlich durch. OK, gerade jetzt sitzen wir im Urlaub in einem netten kleinen Hotel in unserem schönen Heimatland, das wir eigentlich viel zu wenig kennen. Ich erhoffe mir aus diesem Kurzurlaub wieder zur Musse für Arbbeit und Basteleien zu finden.


    Der langen Rede kurzer Sinn: Schön, dass Du wieder da bist und uns mit Deiner Kunst beglückst. Insbesondere, da ich ja zwischenzeitlich auch beim Holz mit dabei bin und mich die Bausätze von Korabel ganz besonders interessieren.

    Viel Spass beim Wiedereinstieg, ich freue mich wirklich sehr, dass Du wieder aktiv bist!


    Beste Grüsse

    Peter

  • Ahoi ihr Lieben,


    in den letzten Tagen ging es kleinen Schritten weiter.

    Wenn man so lange pausiert hat, verliert man ein wenig den Überblick wo man letztendlich stehengeblieben ist.

    Ich dachte es geht nun mit der Takelage weiter, da fiel mir auf das die Reling des Achterdecks ja noch auf Fertigstellung wartet.;)

    So hatte ich schon mal eine Weile zu tun die passenden Teile zu finden. Ein kleiner Pfosten war nicht aufzufinden, aber den nachzubasteln war nun nicht wirklich schwer.

    Takelage war aber auch noch ein wenig drin. Am Bugspriet ist schon etwas zu sehen und bei den Wanten geht es nun auch los.


    So verbleibe ich mit lieben Grüßen und bis denne


    Oeli






  • Sag mal oeli , was ist das vor dem Oberlicht auf dem Hüttendeck? Es schaut ja aus, als wäre dort ein Niedergang, doch dann wäre die Luke vermutlich verkehrt herum.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Speedy Also, der Eingang zum Niedergang ist vom Hauptdeck aus. zu sehen auf einem der vorigen Fotos.

    Ich glaube das ist nur eine feste Erhöhung die nicht verschoben wird. Ich habe mir auch andere Fotos des Modells angeschaut und da ist es wie bei mir. Ich muss aber zugeben, das ich mir beim Bau keine Gedanken darum gemacht habe;).


    Gruß

    Oeli

  • Moin,


    diese Niedergangskappe ist ein typisches Bauelement derartiger relativ kleiner Schiffe. Ein im Verhältnis noch ganz komfortabler, gedeckter Zugang zum Wohnbereich. Auf den Kampfschiffen zu der des Käptn und der Offiziere. Daher auch das Skylight und die Seitenfenster.


    Auf den mediteranen Handelsschiffen wie den Pinken ging es da zu den Kammern der gesamten Crew, wobei der „Alte“ die achterste Kammer hatte. Da drin gab es dann sogar schon mal ein oder zwei Fenster.
    Nun muß man ja auch sagen, daß diese garnicht so kleinen Frachter mit dem Kapitän und 6 bis 8 Hands gefahren wurden.


    Die Kappen mit den verschiebbaren Abdeckungen wurden auf den noch kleineren Schiffen wie z.B. Kuttern, in deren Kommandantenquartieren es ja auch keine Stehhöhe gab, benutzt.


    Cheers!


    Angarvater

    To the optimist, the glass is half full.
    To the pessimist the glas is half empty.
    To the engineer, the glass is twice. As big as it needs to be.

    Einmal editiert, zuletzt von Angarvater ()

  • Hallo und Ahoi ihr Guten,


    gestern wurde meine Geduld ein wenig auf die Probe gestellt.:sw:

    Zumal ich auch noch mit meinem Selbstvertrauen kämpfe und mir jeder gelungene Abschnitt gut tut.

    Gestern war aber "Bondenzeit", denn ich musste die Wanten wieder abreißen, die ich in mühevoller Kleinarbeit aufgebaut hatte.

    Sie wollten mir so überhaupt nicht gelingen. Allerdings wurden meine Mühen belohnt, dann nach dem Abriss lief es viel besser und es sah auch besser aus. So das ich sehr befriedigt, aber mit leichten Rückenschmerzen, mich von meinem Basteltisch erheben konnte. :D

    Als ich heute Morgen mir die Phönix nochmal anschaute musste ich leider feststellen, das mir ein Fehler unterlauf ist. Wie man vielleicht auf einem der Bilder erkennt, habe ich die eine Wante oben am Mast falsch "eingefädelt" und so muss ich die doch nochmal neu machen. Aber da es ja nun wie am Schnürchen läuft, macht mir das nichts aus. Vielleicht ein wenig ;)


    Liebe Grüße euer

    Oeli