Band 8 - Ramage und die Meuterei

  • Rezept für das
    GERICHT
    Fregattenjäger und Schatzsammler
    á la D. Pope


    Zutaten:
    1 schusselig-schlauen Admiral
    1 Kapitän Ramage (Lord)
    3-4 getreues Personal (Southwick, Jackson, Stanford, Rossi ...)
    1 Günstling des Admirals (unfähiger Kapitän)
    1 verjährte Meuterei
    3 3 gefasste Meuterer
    1 Rahnock
    1 Kriegsgerichtsverhandlung
    1 gekaperte britische Fregatte (ehemals Jocasta - jetzt La Perla)
    1 gekaperte französische Fregatte (ehemals Surcouf - jetzt Calypso)
    1 amerikanischer Schoner
    1 spanische Brigg
    1 kleines spanisches Handelsschiff (entmastet)
    1 scheinbar unlösbare Order
    1 unbekannter Juwelen-Schatz (9 Kisten Perlen und 11 Kisten Smaragde (1t))


    Zubereitung:
    270 S. Abenteuergeschichte in karibischer Hitze (Küste Venezuela)
    Vorsicht: Nach wenigen Stunden schon gar!!!


    Eine britische Besatzung einer Fregatte meutert, bringt seinen sadistischen Kapitän zu Recht und seine Offiziere zu Unrecht um. Die gekaperte Fregatte wird in Venezuela der spanischen Besatzung übergeben. Nach 2 Jahren wird 3 gefassten Meuterern der Prozess gemacht. Dieser bringt Licht in das Dunkel der Meuterei. Eine erste Rettungsaktion der Fregatte scheitert erbärmlich.
    Das ruft den Helden Ramage und seine Gefährten auf den Plan. Mit einer ihres gleichen suchenden Maskerade gelingt der unmögliche Coup, indem die Calypsos 'Meuterei' und 'Übergabe einer Fregatte' komödiantisch vortäuschen.
    Hier gelingen Pope hervorragend witzige Dialoge. Bsp.: "Bruder Aitken", sagte Ramage, "laufen Sie mit Ihrem meuterischen Gedanken aufs Vorschiff und schreien Sie, wenn wir zu sehr aus dem Fahrwasser geraten." (...) "Southwick: "Das Gefühl, daß diese verdammten Dons alles, was wir machen, genau beobachten, ist unheimlich. Da lassen wir uns in die Lagune schleppen, und sie starren uns einfach nur an..."
    Auf der Rückfahrt überleben sie knapp einer 'caldereta', einer heimtückischen Sturmböe. Ramage sucht und findet ein entmastetes und steuerloses Handelsschiff mit einem Juwelenschatz. Auftrag ausgeführt.


    Wieder eine maritime Abenteuergeschichte mit vielen bunten und duftenden Gewürzen. Der witzige Plot erinnert an den 'Roten Korsar' und ließe sich als Abenteuer-Knallbonbon bestimmt gut verfilmen (zumindest in den 60er Jahren...). Verzeihen wir Pope die vielen Zufälle und gewollten Konstruktionen und erfreuen uns an karibischer Schönheit, mutiger Männlichkeit, albernem Klamauk und hundertprozentiger Spannung. Mehr wollen wir von einem maritimen Schmöker auch nicht erwarten.

    "Wie die Luft gehört die See als Geburtsrecht allen Menschen.“
    (Thomas Jefferson 1743 - 1826)


  • Auch dieses Buch gibt es leider nur antiquarisch. Natürlich erzählt Pope wieder einmal eine aberwitzige Geschichte, doch es dürfte allgemein bekannt sein, dass es auch hier einen realen Hintergrund gibt. Allerdings ging Captain Hamilton nicht so dreist vor, wie Lord Ramage, aber mit demselben überragenden Erfolg.
    Die von @1.Lord geschilderten Dialoge bringen mich beim Lesen immer wieder zum Schmunzeln, doch im Grunde ist das dann doch etwas too much.

    Glück hat meistens der Mann, der weiß, wieviel er dem Zufall überlassen darf. (C.S. Forester)

  • Habe über Momox die gebundene Ausgabe aus dem Moewig Verlag, Rastatt von 1980 in der Übersetzung von Dr. Eva Malsch bekommen. Diese Dr. Malsch ist mir schon im zweiten Band unangenehm mit einer teilweise unmöglichen Übersetzungsarbeit aufgefallen. So hat sie auch im achten Band wieder einige seltsame Übersetzungen parat:
    Auf einer Werft des späten 18. Jahrhunderts arbeitet ein "Maschinist". Das ist mir so bisher in den von mir gelesenen Romanreihen noch nicht aufgefallen (Hornblower, Bolitho, Winter, Larsen,....). Hat jemand eine Idee, wie man diesen "Maschinisten" vielleicht historisch korrekt bezeichnen kann?
    Danke.

  • Nun, vielleicht stand da "engineer" das kann ja alles mögliche bedeuten.

    Maschinist ist die dämlichste für das 18Jhd.

    Von Ingenieur, über Facharbeiter gäbe es da viele Möglichkeiten, das besser zu übersetzen.


    Aga

    John Duckworth: „Besansegel brassen; lasst ein Boot runter, ein Schwein ist über Bord gegangen; mein Schwein – Schwein ersäuft“.„Es ist unser Schwein!“ stammelt der Midshipman
    Was – Was! Ihr Schwein: Kurs halten ... wegen eines Schweines dürfen wir doch kein Menschenleben gefährden...“