Lukas Hartmann - Bis ans Ende der Meere

  • Ahoi und Hallo,


    gerade habe ich es ausgelesen.
    Und ich denke, es ist Wert hier mal vorgestellt zu werden.



    Bei diesem Buch, ein Roman, geht es um die dritte Reise Cooks, auf welcher er auch ums Leben kommt.
    Geschildert wird sie aus der Sicht des Malers John Webber, der beauftragt wird, die Reise bildlich festzuhalten.
    Sozusagen, ein Reporter in unseren Tagen.
    Sehr schön wird dargestellt, wie die "Entdecker" in die neuen Welten einfallen. Auch Cook wird ein wenig entglorifiziert und wie die wahren Umstände von der Admiralität verschleiert werden.
    Ich fand diesen Roman sehr lesenswert, da er die Sicht eines Außenstehenden beschreibt. Es ist aber, was die Seemannschaft angeht, sehr gut recherchiert und vom historischen Ablauf auch korrekt wiedergegeben.
    Da ich nicht wirklich der gute Buchbeschreiber bin, hier ein Link, zu Einer, die sehr gut trifft.


    http://www.dieterwunderlich.de/Hartmann_ende_der_meere.htm


    Liebe Grüße euer
    Oeli

  • @Speedy das ist schon dichterische Freiheit.
    Aber es gibt eine beispielhafte Stelle in dem Buch, wo am Bild, das den Tod von Cook darstellt, solange von der Admiralität geändert wird, bis es Cook so darstellt wie es den oberen Herren beliebt.
    Es ist, glaube ich, nicht historisch belegt, aber ich kann mir das schon gut vorstellen. ;)

  • Schnäppchen auf einem Grabbeltisch bei örtlichen Discounter!

    Bis ans Ende der Meere von Lukas Hartmann

    Hartmann, Jahrgang 1944, Germanist, Psychologe, Journalist, lebt in Bern.

    Ein Roman um den Zeichner und Maler John Webber, der mit dem Dreimaster Resolution unter Cook vier Jahre um die Welt und vor allem in der Südsee segelt.

    Als Vertrauter von Cook ist wohl ein Roman zu lesen mit dem klassischen Repertoire aus Abenteuer, Liebe und Historie unter Segeln.

    Das lässt mich zum Buch greifen und beizeiten es hier vorstellen.



    Aus dem Klappentext: Im Juni 1776 schifft sich der junge Zeichner John Webber in Plymouth (England) zur dritten Weltumsegelung auf dem Dreimaster ›Resolution‹ ein. Kapitän ist James Cook. Webber quartiert sich in der Kajüte ein, in der Georg Forster auf Cooks zweiter Weltumsegelung Tagebuch führte. Webber wird zum Vertrauten von Captain Cook, stirbt beinahe und begegnet seiner großen Liebe. Vier Jahre später kommt Webber zurück, gezeichnet von den Strapazen der Reise. Die Sehnsucht nach der Südsee wird ihn nie mehr loslassen. Captain Cook, der aufgebrochen war, um die Nordwestpassage durchs arktische Eis zu finden, kehrt nicht heim. Was war geschehen? Ein spannender historischer Roman um den rätselhaften Captain James Cook und zugleich die Entwicklungsgeschichte eines jungen englischen Malers mit Schweizer Wurzeln.


    1.Lord das Buch wurde schon einmal vorgestellt.😉


    Guckst du hier

    "Wie die Luft gehört die See als Geburtsrecht allen Menschen.“
    (Thomas Jefferson 1743 - 1826)

  • Erstaunlich, ich habe das Buch auch schon seit Jahren im Regal stehen und bin davon ausgegangen, dass wir es seinerzeit schon vorgestellt bzw. besprochen hatten... Ein guter Grund, es nochmal zu lesen!

    ~*~ "Und nun meine Herren, genug der Bücher und Signale." ~*~ Richard Earl Howe, 1. Juni 1794.

  • Sorry oeli. Das war natürlich keine Absicht! In unserer Suchmaske hatte ich den Autornamen eingegeben - ohne Treffer!

    Gut, dass es hier jetzt eine 'Vereinigung' gibt! :this:

    "Wie die Luft gehört die See als Geburtsrecht allen Menschen.“
    (Thomas Jefferson 1743 - 1826)

  • Oh, das klingt interessant. Daß mir das noch nicht über den Weg gelaufen ist bisher... :conf:

    "Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen." (Aristoteles)