Literatur Januar 2017

Literatur-Vorstellung Januar 2017:

Klaus Schrage – Rundhölzer, Tauwerk und Segel

Völlig zu Unrecht gilt dieses Buch lediglich unter Modellbauern, die sich auf das Gebiet „Historische Schiffsmodelle“ spezialisiert haben, als eines der Nachschlagewerke im deutschsprachigen Raum schlechthin. Neben den angesprochenen Modellbauern richtet sich dieses Werk aus der Feder von Klaus Schrage in gleichen Maße auch an die historisch an der Epoche des Age of Sail interessierten Leser. Anders als zum Beispiel bei dem berühmten „Mondfeld“ (Wolfram zu Mondfeld: Historische Schiffsmodelle) geht es dem Autor hier nicht vordergründig um den modellbauerischen Aspekt. Vielmehr beschreibt er exakt und ausführlich, in sachlicher Reihenfolge und mit Maßangaben detailliert die Bemastung und Takelung englischer Segelkriegsschiffe gegen Ende des 18. Jahrhunderts.
Wer sich also dafür interessiert, wie ein Dreimaster aus dieser Zeit, egal wie viele Decks und Kanonen er hatte, funktionierte; warum was und wie passierte, wenn man an einem bestimmten Tau zog, wie ein Segel angeschlagen, gerefft, gebrasst oder eingeholt wurde oder welche Taustärke das Taljereep einer Fregatte sechsten Ranges am Fockmast hatte – keine dieser Fragen bleibt in diesem Buch unbeantwortet. Wirklich jedes Teil der Takelage wird beschrieben und mit sehr detaillierten und hochauflösenden Abbildungen erklärt. Wenn man also die nötigen Mittel, den Platz und das Material hätte, könnte man mit diesem Buch (und einem bereits gebauten Rumpf …) auch eine historisch exakte 1:1-Replik eines Dreimasters aus der Zeit Horatio Nelsons – egal ob kleine Krovette oder die mächtige Victory selbst – bauen.

Anhand dieses Buches von Klaus Schrage lässt sich so manches der Segelmanöver, welche in den hier vorgestellten und im Forum vieldiskutierten Romanen geschildert werden, nachvollziehen.
Und natürlich kommt auch der Modellbauer auf seine Kosten. Eine umfassende Tabelle ermöglicht es, für jeden Maßstab und alle damaligen Schiffsklassen exakt die Maße für Masten, Stengen, Rahen sowie das gesamte stehende und laufende Gut einschließlich aller Blöcke und Jungfern zu ermitteln.

Aber es sei auch eine Warnung speziell an die Modellbauer ausgesprochen: Wer sich einmal dem Schrage hingibt, wird künftig ganz anders bauen –  aber keinesfalls schlechter …

Bonden

 

Zum Forum