Literatur August 2016

Literatur-Vorstellung August 2016:

Cecil S. Forester – Der Kapitän

Als 1937 Cecil Scott Foresters Roman „The Happy Return“ erschien, reanimierte er damit ein Genre, das seit Jahrzehnten brach lag und schuf zugleich eine der eindrucksvollsten Persönlichkeiten der marinehistorischen Literatur: Horatio Hornblower.

Diesem Roman und seinen beiden Folgebänden verdanken wir zudem mit „Des Königs Admiral“ eine der grandiosesten Literaturverfilmungen, die Hollywood in seiner Glanzzeit der 1950er Jahre zustande brachte.

Dieser Horatio Hornblower prägte die Werke ganzer Generationen marinehistorischer Schriftsteller, ob sie nun Dudley Pope oder Alexander Kent hießen, ohne dass diese Foresters literarische Meisterschaft erreichten. Erst ein Patrick O’Brian konnte ihm das Wasser reichen, indem er gar nicht erst versuchte, Forester zu kopieren, sondern einen ganz eigenen Stil entwickelte. Aber das ist eine andere Geschichte…

Kapitän Horatio Hornblower kreuzt mit seiner Fregatte Lydia in den südamerikanischen Küstengewässern des Pazifiks. Ein Geheimauftrag der Admiralität hat ihn hierher geführt.
Er soll einen Aufstand gegen die spanische Krone unterstützen, den Handel der spanischen Kolonien stören und das stärkste spanische Kriegsschiff in diesen Gewässern, die Natividad, ausschalten. Je öfter er, allein in seiner Kajüte sitzend, diese Befehle liest, umso ungeheuerlicher erscheint ihm der ganze Auftrag. Hornblower ist kein strahlender Held, ständig ist er hin und her gerissen zwischen Pflichtgefühl, der Angst zu scheitern und seinen Selbstzweifeln. Genau das macht die Faszination der Hornblower-Romane aus.

Forester gelang hier nicht nur eine eindrucksvolle Charakterstudie, er versetzte sich und den Leser zugleich in die Situation, in der sich die Marineoffiziere jener Zeit befanden:
Sie operierten in fernen Gewässern, abgeschnitten von jeglicher Kommunikation mit der Admiralität und hatten nur ihre Befehle, die es richtig zu interpretieren und auszuführen galt. Auch Hornblower steckt in diesem Dilemma. Als er seinen Auftrag eigentlich erfüllt glaubt, hat sich die Situation grundlegend geändert: Aus den feindlichen Spaniern sind plötzlich Alliierte geworden, die es gegen die bisherigen Verbündeten zu unterstützen gilt. Wie ihm dieser Drahtseilakt gelingt, ist pure marinehistorische Spannung!

Die Meisten haben diesen Roman sicherlich schon gelesen. Für alle, die es noch nicht getan haben, bleibe ich hier die Auflösung schuldig. Diesen Roman kann man übrigens auch dann mit Gewinn lesen, wenn man die chronologischen Vorläufer der Reihe noch nicht kennt, denn mit diesem Band nahm die ganze Erfolgsgeschichte, wie bereits erwähnt, ihren Anfang.

Speedy

 

Zum Forum